Filmakademie Wien - Panorama 1

 
Kurzfilm 89 min.
film.at poster

60 Jahre Filmakademie Wien - das gehört gefeiert! Wir freuen uns sehr, erstmals eine ausführliche Werkschau der Filmakademie Wien bei VIS präsentieren zu können. Zu sehen sind aktuelle Filme aus dem Produktionsjahr 2010. Und der Umstand, dass das Programm von Studierenden der Akademie kuratiert wurde, bringt gewisse Freiheiten mit sich - so zum Beispiel, dass die Filme nicht zwingend unter dreißig Minuten sein müssen. Unter anderem ist der 41-minütige Film Papa zu sehen, der bei der Diagonale 2011 als bester Kurzspielfilm ausgezeichnet wurde.

Femina Energetica
Österreich 2010, 3 min
Regie/Konzept: Alexandra Schneider | Produktion: Theres Seeman | Kamera: Klemens Hufnagl, Chris Haas | Schnitt: Julia Drack, Alexandra Schneider | Compositing: Klemens Hufnagl, 1z1 Farbkorrektur | Sounddesign: Philipp Zauner, Klemens Mayrhofer | Tänzerinnen: Deborah Hazler, Nanina Kotlowskjy, Veronika Mayerböck, Katharina Schwärzer, Maria Waldinger
Morgendämmerung in Wien: Fünf Tänzerinnen erschaffen in Interaktion mit ihrer Umgebung Energie. Sie transformieren und vergrößern sie. Die Sonne geht auf. Die Stadt erwacht zum Leben.

You're Out
Österreich 2010, 6 min
Regie: Max Liebich | Produktion: Anselm Hartmann, Max Liebich, Eva Hartl | Kamera: Anselm Hartmann | Schnitt: Roland Stoettinger | Musik: Ciao Merlin | Sound: Armin Forstner, Max Liebich | Ausstattung: Gudarz Moradi | Animation: Alessa Bruckner, Christopher Plieschnig, Luz Olivares Capelle, Maximilian Obmann
Der Animationsfilm You're Out ist die Geschichte eines Aussteigers. Der Protagonist wird zum sehnsüchtigen Beobachter, der die Übermacht der Natur wieder erkennt und auch vom Tod nicht mehr beeindruckt ist.

Sleeping Perv
Österreich/Deutschland 2010, 9 min
Regie, Drehbuch: Patrick Vollrath | Produktion: Patrick Vollrath, Sebastian Thaler | Kamera: Sebastian Thaler | Schnitt: Sebastian Schreiner | Musik: Voundation, Claudia Zielke | Sound Mischung: Hanne Stenzel | Ausstattung: Stefanie Hinterauer | Besetzung: Jack Wulf, Sarah Juliana Bahmou, Aurelia Burckhardt, Adelheid Bahmou, Stefan Kaulfeld, Claudia Zielke
Heinz Borchert war eigentlich ein ganz gewöhnlicher Niemand, der ein ganz gewöhnliches Leben führte. Bis eines Tages ein dummer Zufall aus dem Otto Normalverbraucher Heinz Borchert, den weltweitbekannten "Sleeping Perv" machte.

Janek
Österreich 2011, 25 min
Regie, Drehbuch: Tobias Dörr | Produktion: Florian Brüning | Kamera: Robert Oberrainer | Schnitt: Andreas Moosmann | Besetzung: Flavio Schily, Antonia Jung, Helmut Berger, Susi Stach, Stefanie Reinsperger, Robert Finster
Janek ist 12 Jahre alt. Seine Eltern sind beide berufstätig, wie auch seine Geschwister. Alle haben sie immer zu tun, nur Janek hat viel Zeit. Die Welt der Erwachsenen ist kühl und bizarr. Doch dann lernt Janek Helen kennen.

Papa
Österreich 2011, 40 min
Regie: Umut Dag | Drehbuch: Stefanie Franz | Produktion: Philipp Grandits | Kamera: Georg Geutebrück | Schnitt: Claudia Linzer | Ton: Sergey Martynyuk | Musik: Dimitri Giannikopoulos | Besetzung: Murathan Muslu, Magdalena Kronschläger, Volkan Tankir, Erdem Türkoglu, u.a.
Ein junger Vater, Rapmusiker, Anfang 30, ist über Nacht von seiner Freundin Conny verlassen worden und steht plötzlich allein mit den beiden gemeinsamen kleinen Söhnen da. Um die hat er sich bis dahin nie gekümmert. Dazu ist er nun gezwungen. Und tatsächlich lässt sich der Musiker auf die neue Situation ein und kommt immer besser mit seiner Vaterrolle zurecht - bis nach drei Tagen Conny wieder vor der Tür steht.

Petze
Österreich 2011, 5 min
Regie: Sebastian Mayr | Drehbuch: Eva Vodickova | Produktion: Sebastian Mayr, Matthias Pötsch | Kamera: Matthias Pötsch | Schnitt: Daniel Helmer | Ton: Aaron Karl | Sounddesign: Christoph Mateka | Licht: Andre Mayerhofer, Alexander Dirninger | Ausstattung: Lena Zedtwitz, Marlene Pleyl | Besetzung: Joseph Lorenz
Kommt ein Mann von einem Raubbüberfall nach Hause und telefoniert mit seiner Frau. Dann klopfts an der Tür und...

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken