Filmakademie Wien - Panorama 2

 
Kurzfilm 91 min.
film.at poster

60 Jahre Filmakademie Wien - wir feiern weiter! In einem Jahr Filmakademie kann viel passieren, zahlreiche Filme wurden fertig gestellt, neue Projekte begonnen. Und weil in diesem Fall ein Panorama nicht genug ist, gibt es auch ein zweites. Das Filmakademie Panorama 2 umfasst sechs aktuelle Kurzfilme aus dem Jahr 2010, in denen es nicht zuletzt um Begleiterscheinungen unserer Zeit geht. Vernetzung ist neben Einsamkeit ein zentrales Thema. Welche Konsequenzen haben Übermut, Stress, Einsamkeit, Langeweile? Die teilweise sehr jungen ProtagonistInnen geben Antworten.

Zweihundertfünf (Twohundredandfive)
Österreich 2010, 4 min
Regie/Drehbuch: Clara Stern | Produktion: Rudi Takacs | Kamera: Sebastian Thaler | Schnitt: Bettine Ties | Besetzung: Mara Romei, Sonja Romei
"Heut' in der Schule haben wir gelernt, dass es zweihundertundfünf Länder gibt. Und sieben Milliarden Menschen. Und die wissen gar nicht, dass es uns gibt." Leonie verzweifelt in ihrem Kinderzimmer an der Größe der Welt und an der Unmöglichkeit überall zumindest ein Mal gewesen zu sein. Aber vielleicht... Vielleicht geht´s ja doch...

Trois Silence - Die Schweigenden
Österreich/Frankreich 2010, 11 min
Regie/Drehbuch: Irene Reiserer | Produktion: Caroline Bobek | Kamera: Magdalena Lauritsch | Schnitt: Diego Breit Lira | Ton: Georg Kreuzer | Sounddesign: David Seitz | Musik: Erwan Menguy | Besetzung: Claudie Ollivier, Priscilla Bescond, Serge Rivoalland
An einer Küste in der Bretagne, zwischen Felsen und der steigenden Flut treffen drei Menschen aufeinander und begegnen sich vielleicht. Trois Silences ist ein Film über Sprachlosigkeit und Einsamkeit zwischen Menschen, die sich zwar kennen aber im Grunde nichts voneinander wissen. Am Ende finden sie so etwas wie Nähe und Verständnis. Ohne Worte.

Chronos
Österreich 2010, 5 min
Regie: Sebastian Mayr | Drehbuch: Alexander Dirninger, Sebastian Mayr | Produktion: Steven Swirko | Kamera: Alexander Dirninger | Licht: Matthias Pötsch | Schnitt: Svenja Plaas | Ton: Andreas Schiessler | Darsteller: Peter Mayer, Eduard Weinwurm
Zeit ist die letzte Ressource die noch nicht den Prozess der Ökomnomisierung durchlaufen hat. Bis heute. Das Bundesministerium für Lebensqualität und wirtschaftliche Effizienz hat das CHRONOS-Programm ins Leben gerufen um Zeit zu ökonomisieren und in einen wirtschaftlichen Faktor zu überführen. Ein Rohschnitt einer Fernsehreportage über dieses undurchsichtige Ministerium skizziert den Plan wie die Nutzung von Zeit in Ihrer nahen Zukunft aussehen soll.

Töten
Österreich 2011, 12 min
Regie: Tobias Dörr | Drehbuch: Tobias Dörr nach einer Kurzgeschichte von Daniel Kehlmann | Produktion: Dominik Brauweiler | Kamera: Michael Schindegger | Schnitt: Thomas Wider | Darsteller: Flavio Schily, Swintha Gersthofer, Isabella Wolf
Sommerferien, gleißende Hitze. Gähnende Langeweile, die Welt scheint still zu stehen. Nichts passiert. Jeden Sommer das Gleiche. Die Eltern, die Schwester, der Fernseher, der Garten und der Schäferhund hinterm Zaun. Und dann, an einem heißen Junitag, kurz vor dem Mittagessen, ist es plötzlich soweit: Der Junge bemächtigt sich des Laufs der Dinge, beendet den Stillstand, die brütende Leere. Und plötzlich ist nichts mehr, wie es einmal war.

Bastagon und die Regenbogenprinzessin
Österreich 2011, 20 min
Regie/Drehbuch: Marc Schlegel | Produktionsleitung: Philipp Grandits | Szenen- und Kostümbild: Désirée Salvador | Kamera: Steve Scholl | Montage: Christoph Loidl | Musik: Iva Zabkar | Darsteller: Stephan Bartunek, Angelina Geisler
Bastagon und die Regenbogenprinzessin ist eine skurrile Komödie über Einsamkeit, Außenseitertum, Sehnsucht, die Angst vorm Tanzen, Exzentrik, Kaffee trinken und Kuchen essen. Die Monotonie des Postdienstes, über schräge Mädchen und schräge Jungs, über die große Liebe und den einzig wahren Black Metal.

Lebensretter Konstantin
Österreich 2011, 38 min
Regie: Mark Gerstorfer | Drehbuch: Severin Fiala | Produktion: Dominik Brauweiler | Kamera: Anna Manhardt | Schnitt: Thomas Wider | Ton: David Seitz | Ausstattung: Anna Seidl | Darsteller: Andreas Kolbabek, Maria Spannring, Moritz Vierboom, Simon Dietersdorfer, Clemens Berndorf, Elfriede Schatz u.a.
Konstantin ist ein Spätzügler Anfang Zwanzig, Medizinstudent und arbeitet als freiwilliger Sanitäter bei den Kreuzrettern. Seine sozialen Kontakte beschränken sich auf die Arbeit, seine ihn verarschenden Studienkollegen und sein Aquarium. In seinem Stammlokal entdeckt er ein suizidales Mädchen. Sie ist betrunken, tanzt, zieht sich aus, übergibt sich. Konstantin will ihr helfen.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken