Filmfestival Marguerite Duras

An drei Tagen werden im Rahmen des Filmfestivals Duras Werke ausgestellt und einige bedeutende Filme der französischen Literatin gespielt.

Die französische Kultur kennt nur wenige Künstler, die als Filmschaffende von ebenso großer Bedeutung sind wie als Literaten. Eine davon (und vielleicht die bedeutendste) ist Marguerite Duras (1914-96). Lange blieb Duras Tätigkeit als Regisseurin ein Geheimnis: Man wusste zwar, dass Duras Filme machte - in den 1970ern, ihrer Hauptschaffensphase, fast jedes Jahr einen -, doch nur wenige hatten diese Werke gesehen. Dabei war Duras zuvor schon in zentraler Funktion an einigen kanonischen bzw. vieldiskutierten Filmen beteiligt gewesen; und auch in ihren Romanen spielte das Kino eine bedeutende Rolle: als Sehnsuchtsort, dessen "künstliche und demokratische Nacht" reale Kräfte der Befreiung entfaltete.

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.