Genre: Historiendrama

Erfolgsregisseur Ridley Scott bringt mit "The Last Duel" eine wahre Begebenheit aus dem Frankreich des 14. Jahrhunderts auf die große Leinwand.

Troells jüngster Spielfilm handelt von einer der dunkelsten Epochen in der schwedischen Geschichte des 20. Jahrhunderts: der "Neutralität" im Zweiten Weltkrieg, was soviel hieß wie die Pflege von freundschaftlichen Beziehungen zu Nazi-Deutschland, das von Schweden großzügig mit Rohmaterialen für den Krieg versorgt wurde. (J.M./Filmmuseum)

Die glücklose Schauspielerin Satoko und ihr Ehemann Yusaku werden im Kobe des Jahres 1940, kurz nachdem Japan mit Italien und Deutschland den Dreimächtepakt geschlossen hat und in den Zweiten Weltkrieg eingestiegen ist, zwischen Machtverschiebungen und Verdachtsmomenten zerrieben.

In einem letzten großen Krieg zieht die Osmanische Armee unter dem Kommando von Kara Bayezid Pascha gegen Börklüce Mustafa und Torlak Kemal in die Schlacht.

Jan Troells Vorliebe für mitreißende Epik und historische Rekonstruktion erreicht mit Utvandrarna einen explosiven Höhepunkt.

Die »Schüsse von Ådalen« 1931 gelten als Wendepunkt von Schwedens Geschichte. Widerberg schildert die dramatischen Geschehnisse als facettenreiches Sozialpanorama, die Intensivierung des Konfliktes kontrastiert von einer sommerlichen Atmosphäre, die wie in Elvira Madigan die Schönheit impressionistischer Malerei beschwört.