Giangiacomo Feltrinelli Film Portrait

 USA 1966
Kurzfilm 3 min.
film.at poster

Im Herbst 1966, während eines Aufenthalts in New York, fand sich Giangiacomo Feltrinelli, einer der bekanntesten Buchverleger Europas, vor Gerards Filmkamera wieder für das einzige Porträt, das von dem Italiener zu existieren scheint. «Giangiacomo ist wie einer jener Charaktere, denen man in Abenteuer- oder Spionage-Romanen begegnet jemand, der selten die Aufmerksamkeit auf sich lenkt, obwohl er ein Mann der Tat ist, und impulsiv zu einem gewissen Grad. Ihm war die unmöglich erscheinende Meisterleistung gelungen, das Originalmanuskript von Doktor Schiwago auf Geheiß von Boris Pasternak aus der Sowjetunion zu schmuggeln und es als Erster im Westen herauszubringen. Über Jahre hinweg engagierte er sich in sozialer Hinsicht, was ihm durch seinen Verlag, den er als junger Mann aufgebaut hatte, möglich war. Es war nicht seine Art, im Rampenlicht zu stehen; er zog es vor, hinter den Kulissen die Fäden in der Hand zu halten. Es war mir ein Vergnügen, ihn kennen zu lernen. Und ich bin mir sicher, dass wir gute Freunde geworden wären, hätte er nur länger gelebt.» (Gerard Malanga)
(Text: Viennale 2005)

Details

Giangiacomo Feltrinelli
Gerard Malanga
Gerard Malanga

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken