Grey Gardens

USA, 1975

Ein unheimlicher und zärtlicher Film über zwei Frauen, ihre wahren und erfundenen Leben und eine verfallene Villa

Min.100

Ein Höhepunkt im Schaffen der Maysles-Brüder: ein unheimlicher und zärtlicher Film über zwei Frauen, ihre wahren und erfundenen Leben und eine verfallene Villa, die wie ein haunted house erscheint. Zeitreise und Gegenwart, Wahrheit und Lüge, genießerische (Selbst-)Darstellung und vermeintlich authentisch-"nackte" Aufzeichnung des Direct Cinema in vollkommener, verwirrter Verschlungenheit - so wie das dichte Gestrüpp rund um Grey Gardens, dieses aristokratisch anmutende 28-Zimmer-Anwesen in East Hampton, das zur Drehzeit gerade einer Zwangsevakuierung wegen untragbarer baulicher und hygienischer Zustände entgangen war.


Die verarmten Besitzer dieser aus der Welt gefallenen Zone zimmern sich vor der Kamera eine eigene, bessere. Ein tragikomisches Hass- liebe-Kammerspiel für zwei Exzentrikerinnen: Die 79jährige Edith Bouvier Beale und ihre Tochter "Little Edie", 56, Verwandte von Jackie Kennedy, suhlen sich im modrigen Abglanz von Ruhm und Reichtum. Ein schrecklich-schönes Spektakel. (C.H.) (Filmmuseum)

  • Schauspieler:Ellen Hovde, Albert Maysles, David Maysles, Muffie Meyer

  • Regie:Albert & David Maysles

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.