Halb elf in einer Sommernacht

 USA / Spanien 1966

10:30 P.M. SUMMER

85 min.
6.70
film.at poster

Jules Dassin inszenierte HALB ELF IN EINER SOMMERNACHT nach einer Romanvorlage von Marguerite Duras.

1966 agiert Romy Schneider in einer internationalen Produktion an der Seite von Melina Mercouri und Peter Finch. Mercouris Ehemann Jules Dassin, mit dem sie bereits die Erfolge SONNTAGS NIE (1960) und TOPKAPI (1964) drehte, inszeniert HALB ELF IN EINER SOMMERNACHT nach einer Romanvorlage von Marguerite Duras. Als schelmische Referenz auf SONNTAGS NIE leistet man sich, ein Chanson als Handlungselement zu parodieren. Die Handlung legt weniger Wert auf Dialog und Aktion als auf Stimmungsfarben. Vier Menschen reisen in einem Auto durch Spanien, ein Ehepaar mit Tochter, eine junge Frau als Begleiterin, eine Ménage-à-troi. Als die Versuche des Ehepaares scheitern, einem flüchtigen Mörder, der aus Eifersucht getötet hat, zu helfen, implodiert die private Dreieckssituation. Am Ende verschwinden alle drei im scheinbar ausgestorbenen Madrid.

(Text: Filmarchiv Austria)

Details

Melina Mercouri, Romy Schneider, Peter Finch, Julián Mateos, Isabel María Pérez, u.a.
Jules Dassin
Jules Dassin

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken