Hanele

1999

Ein chassidische Jüdin wendet sich dem Zionismus zu und verliebt sich in einen Freidenker.

Nach einer autobiografischen Novelle von Ivan Olbracht wird das Schicksal
der Hanele Safarová erzählt, die kurz nach dem Ersten Weltkrieg in einem
ruthenischen Schtetl aufwächst, das in chassidischer Strenge die Ankunft
des Messias erwartet. Doch Hanele folgt einem zionistischen Aufruf und
zieht in die Stadt, um sich auf eine Übersiedlung ins Gelobte Land vorzubereiten.
Dort lernt sie den erfolgreichen Kaufmann Ivo Karadzic kennen,
der sich vom Judentum losgesagt hat und Freidenker ist. Ihre Liebe stürzt
nicht nur Haneles Eltern in Verzweiflung, sondern droht Unheil über das
ganze Schtetl zu bringen.
Berlinale 2000


Based on an autobiographical novella by Ivan Olbracht, the film tells the
story of Hanele Safarová, who grows up just after the First World War in a little
Ruthenian schtetl which, in true Hassidic fashion, awaits the arrival of the
Messiah. But Hanele decides to follow the Zionists instead. She moves to the
city to prepare for her departure to the Promised Land, where she meets a
successful businessman named Ivo Karadzic, who has renounced Judaism
to become a free-thinker. Their love for each other doesn't only drive
Hanele's parents to distraction, it also threatens to destroy the entire community
in the schtetl.´
Berlinale 2000

  • Schauspieler:Lada Jelinková, Miroslav Noga, Jiri Ornest, Tana Fischerová, Milan Lasica, Hanus Bor, Vaclav Chalupa, Stanislav Zindulka

  • Regie:Karel Kachyna

  • Kamera:Petr Hojda

  • Autor:Jana Dudková, nach einer Erzählung von Ivan Olbracht

  • Musik:Petr Haptka

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.