News & Stars
08.08.2018

"House of Cards" geht am 2. November in die letzte Runde

Robin Wright statt Kevin Spacey im Mittelpunkt der sechsten Staffel.

Am 2. November geht die Netflix-Serie "House of Cards" in die sechste und letzte Runde. Allerdings wird der erste große Serienhit von Netflix hierzulande wohl nicht bei Netflix, sondern bei Sky Premiere feiern. Zumindest war das bei den fünf bisherigen Staffeln der Fall. Grund dafür ist ein exklusiver Deal, den Sky mit Netflix noch vor dem deutschsprachigen Start des Streaming-Anbieters abgeschlossen hat.

 

Claire Underwood übernimmt das Ruder

Sechste Staffel: House of Cards

Schon in der fünften Staffel ist Vizepräsidentin Claire Underwood zur US-Präsidentin aufgerückt, nachdem ihr Mann als Präsident zurückgetreten ist. Wie sich Claire im Präsidentenamt schlägt, werden wir in der letzten Staffel sehen. Doch es ist nicht anzunehmen, dass ihre Methoden sich wesentlich von denen ihres Mannes unterscheiden.

Ihr Mann Frank Underwood wird jedenfalls nicht mehr auftauchen. Das hat vor allem mit dem Ende der Zusammenarbeit von Netflix mit Kevin Spacey zu tun, der im Zuge der #metoo-Bewegung wegen sexueller Übergriffe in Verruf geraten ist. Auf der Besetzungsliste der sechsten Staffel stehen aber mit Diane Lane und Greg Kinnear recht prominente Neuzugänge.

Das Serien-Poster zur sechsten Staffel ist eine Reminiszenz an das Poster der ersten Staffel: Robin Wright ersetzt einfach Kevin Spacey.

Netflix: House of Cards