Im Morgengrauen ist es noch still

 UdSSR 1972

A zori zdes tikhie

Kriegsfilm / Antikriegsfilm 188 min.
8.30
film.at poster

Sergeant Waskow, Kommandant einer Flak-Abteilung, bekommt kriegsfreiwillige junge Frauen zugeteilt. Er hat große Zweifel, ob sie überhaupt als Soldaten taugen. Als sie entdecken, dass zwei deutsche Fallschirmjäger im Hinterland abgesprungen sind, bleibt Waskow wenig Zeit zum Überlegen. Er wählt fünf Mädchen aus, mit denen er loszieht, um die feindlichen Soldaten gefangenzunehmen. Zu den Mädchen gehören Rita, deren Mann wenige Tage nach Kriegsbeginn gefallen ist; Shenja, deren gesamte Familie von den Deutschen ermordet wurde; Sonja, die aus jüdischem Hause stammt; Lisa, die in einer Försterei aufwuchs und schließlich Galja, in einem Kinderheim großgeworden - sie hat sich ein Jahr älter gemacht, um in die Armee aufgenommen zu werden. Die kleine Truppe entdeckt jedoch bald, dass nicht zwei, sondern sechzehn schwer bewaffnete deutsche Soldaten abgesprungen sind. Eines der Mädchen wird zur Einheit zurückgeschickt. Sie muss den gefährlichen Weg durch den Sumpf noch einmal zurücklegen, um Verstärkung zu holen. Die anderen versuchen, den Gegner mit geschickten Ablenkungsmanövern zurückzuhalten. Dabei verliert ein Mädchen nach dem anderen das Leben.

Details

Andrej Martynow, Irina Dolganowa, Jelena Dropeko, Jekaterina Markowa, Olga Ostroumowa, Irina Schewtschuk, u.a.
Stanislaw Rostozki

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken