© Netflix

News
08/17/2018

Iron Fist: Viel Action im neuen Trailer für Staffel 2

Am 7. September startet mit "Iron Fist" das nächste Marvel-Kapitel bei Netflix

Zurzeit ist es relativ ruhig im Marvel-Universum. Doch immerhin startet die Netflix-Serie "Iron Fist" am 7. September in die zweite Runde. Freilich ist die Vorfreude auf die Marvel-Serien von Netflix schon lange nicht mehr so groß wie bei "Daredevil" und "Jessica Jones". Noch dazu hat Netflix schon die erste Staffel rund um den Martial-Arts-Superhelden Iron Fist in den Sand gesetzt. Abgesehen vielleicht von "Inhumans" gilt "Iron Fist" als bisher größter Marvel-Flop. Auf jeden Fall ist die Serie das Schlusslicht aller Marvel-Serien von Netflix. Mit einem neuen Trailer voller Action hofft Netflix den Funken der Vorfreude zu entzünden.

 

Official Trailer: Marvel's Iron Fist, Season 2

 

In Abwesenheit von Daredevil (nach dem "Defenders"-Finale) schwingt sich Danny Rand (Finn Jones) als Iron Fist zum Beschützer von New York auf. Recht selbstsicher kommt er dabei aber nicht rüber. Leider krankte die erste Staffel bei Weitem nicht nur an den wenig überzeugenden Kampfszenen. Jones hatte damals laut eigenen Aussagen zu wenig Zeit, um die Choreographie ordentlich einzustudieren. Netflix scheint sich Mühe zu geben, dieses Defizit in der zweiten Staffel auszubügeln. Bleibt immer noch das Problem, dass der größte Martial-Arts-Kämpfer im Marvel-Universum sich ständig mit jedem dahergelaufenen Straßenkriminellen in New York prügelt und dabei offenbar schon seine magische Wunderfaust einsetzen muss. Das langatmige Coming-Of-Age-Drama, in dem ein naiver Held mit einem riesigen Vater-Komplex durch New York läuft und Schurken auf Schulhof-Niveau verprügelt, hängt der Serie noch nach. Wenn Danny Rand nicht eine zügige Charakterentwicklung vom verwirrten Burschen zum reifen Kung-Fu-Meister macht, wird auch bessere Kampftechnik die Serie nicht retten können.

 

Guter Schurke?

Als Gegenspieler dient diesmal Dannys ehemaliger Klosterbruder Davos (Sacha Dhawan), den wir schon aus der ersten Staffel kennen. Er entwickelt sich zum Superschurken Steel Serpent, nachdem er Iron Fist seine Superkräfte raubt. Daraus könnte durchaus eine interessante Geschichte entstehen, die eben auch den Helden selbst weiterentwickelt. Tendenziell sind aber Schurken, die einfach nur die Kräfte des Helden spiegeln, eher langweilig (wie wir auch beim "Venom"-Trailer schon erwähnt haben). Außerdem soll es ja noch einen zweiten Bösewicht geben, die Auftragskillerin Typhoid Mary (Alice Eve).

Auf der Seite der Guten kommen Colleen Wing (Jessica Henwick) und Misty Knight (Simone Missick) wieder zum Einsatz – und formieren sich damit erstmals zum Duo "Daughters of the Dragon".

 

Showrunner ausgetauscht

Hoffnung auf ein besseres Serien-Erlebnis besteht auch, weil Netflix den Showrunner Scott Buck gefeuert hat. Er war übrigens auch für die Umsetzung von "Inhumans" verantwortlich. Der neue Showrunner ist laut Entertainment Weekly Raven Metzner, zuletzt Produzent der TV-Serie "Sleepy Hollow" und auch ein Mitautor beim Drehbuch des Marvel-Films "Elektra" (2005).