Johnny Unser

A, 1980

Der erste lange Kinofilm des Vorarlberger Malers, Grafikers und Bildhauers Tone Fink, vierhändig realisiert mit Robert Polak.

Min.78

In späteren Arbeiten wie KATIJUBATO (1986) wird Fink seinem spinnerten Inneren freien Lauf lassen, da wird's lustig klingeln vor Narzissmus und Solipsismus: Hippie-Dämmerungen, Edel-Kiffer-Kino - Fink macht's vor und verweist auf die heilsamen Wirkungen eines fetten Ofens. In JOHNNY UNSER aber wurden Finks fröhliche Fickfackereien noch von Robert Polak in realistischere narrative Strukturen kanalisiert. Der Mittelstand brütet, an der Frau wird's typisch ausgelassen, die Wohnung ist mehr ein Durchgangslager denn ein Heim - Phantasien und Erscheinungen reißen Löcher rein, kurz, gut spürbar. Eine weitere Mutation, bei der man nicht so genau weiß, ob sie nun ein schaumgebremster Künstlerfilm ist oder ein besonders verstiegenes Exemplar von Sozialrealismus: zeittypisch, darin ein Dokument, ist JOHNNY UNSER allemal.

(Filmarchiv Austria)

  • Schauspieler:Antonia Limacher, Hagnot Elischka, Elvira Neustaedtl, Doris Weiner, Justus Neumann, Erhard Koren

  • Regie:Tone Fink, Robert Polak

  • Autor:Tone Fink, Robert Polak

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.