Jüdisches Filmfestival 2018 - Kurzfilmprogramm 1

A LOVE LETTER TO CINEMA

Spielfilm, 4 Min., hebr. OF m. engl. UT | IL 2014 | Regie: MICHAEL ALALU | Drehbuch: ASSI DAJAN | Kamera: YANIV LINTON | Schnitt: AYELLET BECK | Musik: NIMROD ELDAR | Produktion: STAV MERON | Mit: EYAL ROKACH, GAL ZAID, SHARON STARK u.a.

Ein kleiner junge besucht mit seinen Eltern das Kino. Die Besucher um ihn herum stören die Vorstellung. Der Film ist Teil der Kurzfilmreihe „Love Letters to Cinema“ – geschrieben hat ihn der israelische Kultregisseur und Schauspieler Assi Dajan.

ACROSS THE LINE

Spielfilm, 29 Min., hebr. OF m. engl. UT | IL 2017 | Regie: NADAV SHLOMO GILADI | Drehbuch: ZURIEL MELCHIOR | Kamera: GIORA BEJACH | Schnitt: TAL KELLER | Ton: SHAHAF WAGSHALL | Produktion: BLACK SHEEP FILM PRODUCTIONS | Mit: DAVID SHAUL; JALAL MARSRWA; NIZAR HAMRA; GHASSAN ASHKAR; MOHAMED NAME u.a.

Hananel, ein junger religiöser Jude hat es eilig mit seinem alten Auto vor dem Sabbat nach Hause zu kommen. Er bleibt stecken und entdeckt, nachdem er endlich wieder losfahren konnte, den jungen Palästinenser Mundir im Wagen. Dieser entpuppt sich als Ursache etlicher Verwicklungen, welche den beiden eine Lektion über Kommunikation, Liebe und Freundschaft erteilen. Lachen garantiert.

HALF DARKNESS

Dokumentarfilm, 4 Min., hebr. OF m. engl. UT | IL 2014 | Regie: TOMER HEYMAN | Kamera: YANIV LINTON | Schnitt: OR SINAI | Musik: ELI SOORANI | Produktion: STAV MERON | Mit: EREZ BITON, ITAY REGEV, ITAY MAMRUD, Kamera Yaniv Linton Schnitt Or Sinai Musik Eli Soorani Produktion Stav Meron Mit Erez Biton, Itay Regev, Ilay Mamrud u. A.

Ein kurzes Portrait über den blinden israelischen Dichter Erez Biton, der von seiner Liebe zum Kino erzählt.
Teil der Kurzfilmreihe „Love Letters to Cinema“.

HOME

Dokumentarfilm, 17 Min., hebr. OF m. engl. UT | IL 1994 | Regie: DAVID OFEK | Kamera: GILAD TOCATI | Schnitt: YOSSI MADMONI | Mit: DAVID OFEK, VICTORIA HORIN OFEK, ARIE ELIAS, SHOSH GOREN

Während des zweiten Golfkrieg schoss der Irak zahlreiche Scud Raketen auf Israel ab. Eine israelische Familie irakischer Herkunft sitzt in ihrer schutzverkleideten Wohnung und beobachtet am Fernseher den Krieg in der alten Heimat.

HOME AGAIN

Spielfilm, 17 Min., hebr. OF m. engl. UT | IL 2012 | Regie und Drehbuch: NOY BARAK | Kamera: ZIV BERKOVICH | Schnitt: OR SINAI | Musik: YAIR SERI| Mit: HAGIT DASBERG, YARON MOTOLLA, YUVAL BERGER, NADAV LAOR, YEHUDIT YAEDENIT

Eine Familie trifft sich um der Oma den Abschied von ihrem geliebten Haus zu ermöglichen. Die Tochter hat das Ereignis minuziös geplant. Der Sohn hat Pläne für die Grundstücksverwertung und Oma – hat eigene Pläne.

TATEH

Spielfilm, 25 Min., hebr. OF m. engl. UT | IL 2012 | Regie: YANIV LINTON | Kamera: OR EVEN TOV | Schnitt: MARGARITA BALAKLAV | Mit: SHIVI FROMAN, ILAN TOREN, ITZHAK BABI NEEMAN u.a.

Ran ist Teil der Na Nachs, einer Subströmung der Breslower Chassidim. Als er erfährt, dass sein Vater einen Herzinfarkt erlitten hat, fährt er in den säkularen Kibbuz seiner Familie, um sich der Vergangenheit zu stellen.

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.