Filmkritiken
01/03/2013

KEINE ZEIT FÜR NATURKITSCH

von Franco Schedl

Die Schafe heißen Lulu, Marcel und Kiwi und marschieren in einer Herde von 800 Tieren durch die französische Schweiz. Umsorgt werden sie von Schäfer und Schäferin, zwei Menschen, die man klassisch als Aussteiger bezeichnen würde. Im wilden Schneetreiben schlagen sie auf unwegsamem Gelände ihre Zelte auf und feiern Weihnachten am Lagerfeuer. Manuel von Stürlers berührende Doku verfällt trotz wunderschöner Bilder nie in den Naturkitsch; zu beschwerlich ist das Leben auf dem Land. Und über allem schwebt eine sanfte Trauer: Denn Lulu, Marcel und Kiwi werden nacheinander abgeholt – und zum Schlachthof gebracht.

KURIER-Wertung: **** von *****
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Der Film zeigt das Bild einer Lebensform jenseits des Mythos vom idyllischen Schäfer-Dasein, die wie aus der Zeit gefallen zu sein scheint, in einer sich wandelnden Umgebung.