Kristall

D, 2006

Film

Min.15

Kristall entwirft ein Melodram in klaustrophobisch anmutenden Spiegelkabinetten. Wie ein anonymer Betrachter observiert der Spiegel Szenen von Intimität. Er erzeugt ein Bild im Bild, das den Figuren einen Rahmen gibt. Gleichzeitig lässt er sie uneins mit sich selbst und vielfach gebrochen erscheinen: Das Instrument der Selbstvergewisserung und narzisstischen Inszenierung als machtvoller Gegenspieler, das Gefühl von Fragilität, Zweifel und Verlust verdoppelt. (C. Girardet, M. Müller)

(Text: Viennale 2006)

Powered by JustWatch
  • Regie:Christoph Girardet, Matthias Müller

  • Musik:Susanne Würmell

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.