Segell Ikhtifà - Chronicle Of A Disappearance

Kronikah shel heialmut

1996

Nachdem er viele Jahre in New York gelebt hatte, kehrte der Palästinenser Elia Suleiman nach Israel zurück, um seine privilegierte Position als Noch- und Nicht-mehr-ganz-Dazugehörender auszunützen.

Min.88

Nachdem er viele Jahre in New York gelebt hatte, kehrte der Palästinenser Elia Suleiman nach Israel zurück, um seine privilegierte Position als Noch- und Nicht-mehr-ganz-Dazugehörender auszunützen. Als Darsteller und Beobachter, Vermittler und Kommentator filmt er seine große Familie und seine vielen Freunde, die eine Randexistenz in einer gelegentlich surrealen Wirklichkeit führen. Dabei registriert er einen Verlust jeglichen nationalen Identitätsgefühls innerhalb der arabischen Bevölkerung Israels. Segell ikhtifà ist ironisch und tagebuchartig strukturiert, ein lustiger Grenzgänger zwischen verschiedenen Filmgenres.

Ausgezeichnet mit dem Luigi de Laurentiis Preis für den besten Erstlingsfilm, Filmfestspiele Venedig 1996.

IMDb: 7.2

  • Schauspieler:Elia Suleiman, Ula Tabari, Fuad Suleiman, Nazira Suleiman

  • Regie:Elia Suleiman

  • Autor:Elia Suleiman

  • Musik:Alla, Abed Azrie, Leonard Cohen, Natacha Atlas, Samira Saffo

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.