Filmkritiken
27.05.2015

LECKERBISSEN FÜR LEIB UND SEELE

Jon Favreau, Regisseur von "Iron Man" und Produzent von Marvel-Blockbustern wie "Avengers: Age of Ultron", besinnt sich bei seinem jüngsten Werk auf eine seiner größten privaten Leidenschaften, das Essen. Die Rolle des Chefkochs Carl Casper, der den Dauerstress in einem Haubenlokal in Los Angeles gegen einen Foodtruck tauscht, hat sich Favreau auf den vom Schmausen gerundeten Leib geschrieben. Inspiration und Rat holte er sich von Roy Choi, dem koreanischstämmigen Godfather der Foodtruck-Szene von Los Angeles . Mit seinen Kogi Taco Trucks war Choi einer der Ersten, die schnelles, wohlschmeckendes Essen auf der Straße populär machten.

So exzellent Carl Casper als Koch ist, auf der zweiten Front als Vater hat er bislang versagt. Sohn Percy bekam ihn immer nur für wenige Stunden und stets gereizt zu sehen. Was sich schlagartig ändert, als sich Caspers Ex-Frau (umwerfend gut aussehend: Sofia Vergara) für ein paar Wochen vertschüsst und den Zehnjährigen dem Vater übergibt. Percy muss im Truck mitarbeiten, wohl oder übel. Nach anfänglichen Reibereien werden die Zwei ein Gespann, zwischen das kein Blatt Papier passt.

"Kiss The Cook" ist Soulfood mit Stars bis in die Nebenrollen: Dustin Hoffman, Scarlett Johansson, Robert Downey jr. Ein Haubenmenü zum Preis einer Kinokarte.