Ferres & Malkovich in Casanova Variations

© /Amour Fou Vienna

Filmkritiken
01/22/2015

Malkovich als alter Frauenversteher

von Katrin Froestl

Michael Sturminger verfilmte seine eigene Inszenierung des Musiktheaterstücks "The Giacomo Variations" zu einer mitreißenden Mischung aus Opernfilm, Fake-Doku und Bio-Pic. In "Casanova Variations" blickt John Malkovich als alternder, venezianischer Verführer auf seine Vergangenheit zurück und schreibt seine Memoiren; Veronica Ferres als mysteriöse Adelige – mit nicht sehr tollem britischen Akzent – will sie ihm abluchsen. Furios verschmilzt Sturminger Mozart-Musik, die in der Lissabonner Oper in Starbesetzung live aufgeführt wurde, mit Lebensfragmenten von Casanova und seinem Darsteller Malkovich. Dabei changiert er leichtfüßig zwischen Gegenwart und Vergangenheit. "Ich kenn mich nicht mehr aus", sagt ein verwirrter Lissabonner Opernbesucher – gespielt übrigens von dem Filmemacher Daniel Hoesl – zu seiner Sitznachbarin. Doch die antwortet salopp: "Ist doch egal – es ist eine Oper."

KURIER-Wertung: ****

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Mozart meets Malkovich meets Casanova: mit der Bildgewalt des Kinos, der Intimität des Theaters und der Leichtigkeit der Opernmusik wurde die Geschichte Giacomo Casanovas nun von Michael Sturminger auf die Leinwand gebannt.