Montage

Instrument filmischer Erzählung und Poesie

ab16+

"Montage" als Akt des Zusammenfügens, "Schnitt" als Akt des Zerteilens. Film kann so Zusammenhänge schaffen: Montage ordnet, sie bringt uns im Bruchteil einer Sekunde von einem Raum in den anderen und lässt zwischen
zwei Bildern Jahre vergehen; alles, ohne uns zu verwirren. Sie ist aber auch ein mächtiges Instrument der Täuschung, der Manipulation und nicht zuletzt des Lyrischen im Film. All diese Aspekte werden im Laufe der Lecture erarbeitet, durch kurze Ausflüge in die Film-"Grammatik", das haptische Erlebnis des Filmstreifens selbst und Filmbeispiele.

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.