Filmkritiken
31.07.2013

MORDERMITTLUNG MIT LEBERKÄS-SEMMERL

Wieder einmal ist die Idylle eines oberbayrischen Örtchens trügerisch, denn ein dunkles Geheimnis verbirgt sich hinter den Hausmauern: Der verhasste Schuldirektor Höpfl – herzhaft grantig: Robert Palfrader – wird tot aufgefunden.

Gott sei Dank gibt es da den strafversetzten Dorfpolizisten Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel), dessen ruhiger Alltag samt Leberkäs’-Semmerl-Frühstück und Feierabend-Bier durch die Ermittlungen unterbrochen wird. Die Aufklärung gestaltet sich trotz oder gerade wegen der Hilfe seines übereifrigen Ex- Kollegen Rudi (Simon Schwarz) schwierig. Zum Glück hat Oma Eberhofer genügend Dampfnudeln für ihren Enkel.

Die Krimi-Handlung tritt hinter die Komödie zurück; leider geht der altbewährte Schmäh von der Oma, die ruppig, aber herzlich ihren Enkel unter der Fuchtel hat, nicht ganz auf. Amüsanter wirken die leicht trotteligen Freunde von Franz, die auch gerne einmal zu AC/DC abrocken. Schwarzhumorige Verfilmung des Romans von Rita Falk, mit nur wenig „political correctness“.