Filmkritiken
29.07.2015

NEUSEELAND ALS WESTERNKULISSE

Der sensible Jay ( Kodi Smit-McPhee) reist im Jahr 1870 von Schottland in den Nordwesten Amerikas, um dort seine angebetete Rose (Caren Pistorius) wiederzufinden. Die Gegend gehörte damals noch nicht zu den USA, was den Wild-West-Trip erschwert. Der wortkarge, stets an einem Zigarrenstummel kauende Kopfgeldjäger Silas (Michael Fassbender) bietet sich als Begleiter an.

Jay muss mitansehen, wie Männer in Uniform Menschen jagen, die sie als "Wilde" bezeichnen. Abträglich ist der postkolonialen Kritik, dass sich John Maclean in seinem in Neuseeland gedrehten Regiedebüt mit schwarzhumorigen Gewaltszenen Vorbildern wie den Coens und Jim Jarmusch etwas zu sehr anbiedert.

KURIER-Wertung: ****