© 20th Century Fox

News
02/20/2018

New Mutants: "X-Men"-Spin-Off soll noch mehr Horror werden

Der Kinostart wird wegen Postproduktion und Nachdreh um fast ein Jahr auf 22. Februar 2019 verschoben.

Ein "waschechter Horrorfilm" soll der "X-Men"-Spin-Off "The New Mutants" werden. Soviel hat Regisseur Josh Boone ("Das Schicksal ist ein mieser Verräter") schon versprochen. Doch offenbar war es nicht genug Horror. Denn nach ersten Testvorführungen hat 20th Century Fox den Kinostart von ursprünglich 13. April 2018 um zehn Monate verschoben. Neuer Starttermin ist der 22. Februar 2019.

Horror-Elemente sollen verstärkt werden

In der Zeit sollen die Horror-Elemente in der Postproduktion verstärkt werden. Auch zusätzliche Drehtermine sind möglich. Hauptdarstellerin Maisie Williams ("Game of Thrones") hat sich in einem Interview positiv über die Verschiebung des Kinostarts geäußert: "Es war für mich immer ein wenig bizarr – die Szenen waren während der Dreharbeiten wirklich angsteinflößend und gleichzeitig sollte alles PG-13 sein. Es war wirklich gruselig." Mehr Spielraum sei daher gut, um den Film in der Postproduktion auch tatsächlich so gruselig zu machen, wie er es verdient hat.

Regisseur und Co-Autor Boone hat aber bestätigt, dass es beim PG-13-Rating bleiben wird. Das nächst höhere Rating wäre "R" (d.h. nicht ohne Begleitung von Erwachsenen für unter 17-Jährige). PG-13 bedeutet eine Empfehlung ab 13 Jahren (darunter nur mit Begleitung Erwachsener). Boone hat den Film daher als "wahrscheinlich härtesten jemals gemachten PG-13-Film" bezeichnet. Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, sei die zusätzliche Produktionszeit erforderlich.

Offizieller Trailer: New Mutants