© ethnocineca

News
04/08/2021

Dokumentarfilm-Festival ethnocineca geht auch 2021 online

Das internationale Dokumentarfilm-Festival ethnocineca wird auch 2021 vom 6. - 13. Mai als Online-Edition abgehalten.

von Franco Schedl

Ursprünglich als hybrides Festival geplant, werden bei ethnocineca nun an acht Tagen 20 Langfilme und ein Kurzfilmprogramm, bestehend aus fünf Kurzfilmen, dem Publikum online gezeigt. Die Filmprogramme können jeweils um 3,90€ für 48 Stunden angesehen werden.

Begleitet werden die Filme zum diesjährigen Schwerpunkt "Turning Points" von einem umfangreichen Rahmenprogramm, das ebenfalls online in Form von Live-Events stattfinden wird.  

ethnocineca-online-banner-2021.jpg

Festival-Profil

Jedes Jahr im Mai versammelt die ethnocineca erneut die Schönheit und Vielfalt der dokumentarischen und ethnographischen Filmkunst in Wien. Kurz, lang experimentell und aus aller Welt: Die ethnocineca bietet Kino, das nah an der gesellschaftlichen Wirklichkeit ist und die Vielfalt menschlicher Lebenswelten aufzeigt.

Rahmenprogramm

Darüber hinaus erhält das Publikum durch ein umfangreiches Rahmenprogramm die Möglichkeit einer vielseitigen Auseinandersetzung mit Bilderwelten: Filmgespräche, Podiumsdiskussionen, Vorträge und eine Master-Class beleuchten das Dokumentarfilmschaffen aus vielfältiger Perspektive. Die Welt im Kino – ein verdichteter Raum für die Auseinandersetzung mit den Themen unserer Zeit.

threshold-ethnocineca.jpg

Eröffnungsfilm

Am 6. Mai 20 Uhr eröffnet die ethnocineca 2021 mit dem Dokumentarfilm "Treshold" der brasilianischen Filmemacherin Coraci Ruiz aus dem Jahr 2020.

Der autobiografische Dokumentarfilm "Treshold" porträtiert vor dem Hintergrund des autoritären Aufschwungs der brasilianischen Regierung drei Generationen einer Familie im Kampf um Selbstbestimmung. Coraci Ruiz begleitet ihren heranwachsenden Sohn in der Entscheidung einer Geschlechtsangleichung mit der Kamera – und damit auch Konflikte, Gewissheiten und Ungewissheiten, die ihn auf der Suche nach seiner Identität beschäftigen.

Coraci Ruiz‘ Mutter hatte schon in den 1960ern für Frauenrechte in Brasilien demonstriert, und so will auch die Filmemacherin überholte Denkweisen durchbrechen, um sich ihren Ängsten und Vorurteilen zu stellen, denn nicht nur ihr Sohn durchläuft einen Wandlungsprozess.

Preise

Auch 2021 werden die Preise der ethnocineca-Online-Edition verliehen. Neben der Jury der Langfilmwettbewerbe – des österreichischen Dokumentarfilmpreises (ADA), des Internationalen Dokumentarfilmpreises (IDA) und des Preises für den besten ethnographischen Film (EVA) – werden nun auch die zwei Kurzfilmpreise, eigentlich Publikumspreise, von einer Jury vergeben.

Das Festivalprogramm 2021 wird ab 12. April hier veröffentlicht. etnocineca findet dann vom 6. - 13. Mai online statt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.