ginny-und-georgia.jpg

© Netflix

News
01/27/2021

"Ginny & Georgia"-Trailer: Netflix-Serie mit einer wilden Mutter

Das Netflix-Serien-Konzept klingt wie eine neue Version der "Gilmore Girls".

von Franco Schedl

Wenn wir ehrlich sind, war die Netflix-Fortsetzung der Serie unter dem Titel "Gilmore Girls: Ein neues Jahr" nicht das Ende, das das ikonische Mutter-Tochter-Gespann verdient hätte. Fast zehn Jahre nach der letzten Folge ist den MacherInnen die Wiederbelebung der Kultserie nicht wirklich gelungen – zumindest aus Sicht der Fans.

Nun scheint sich dank einer neuen Netflix-Serie ein Ersatz abzuzeichnen. Im Mittelpunkt steht die Mutter-Tochter-Beziehung von "Ginny und Georgia". Wie bei den "Gilmore Girls" dreht sich die Handlung um eine 15-Jährige, die oft reifer scheint als ihre 30-jährige Mutter. Die schüchterne Ginny Miller wird von Antonia Gentry gespielt, Georgia Miller wird von Brianne Howy verkörpert. Georgia möchte ihrer Tochter ein normales Leben bieten und sie auf eine angesehene Schule schicken – genau wie bei den Gilmores. Zur Erinnerung: Rory bekam gleich in der ersten Folge eine Zusage von der Privatschule Chilton.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Und falls man die Ähnlichkeit zu den "Gilmore Girls" noch immer für einen Zufall hält, wird euch die Rolle von Joe endgültig die Augen öffnen –  er spielt einen Restaurantbesitzer. Sein Lokal heißt dann vermutlich Joe’s Diner, Georgia trinkt jeden Tag Kaffee bei ihm und gegen Ende der Serie verlieben sich die beiden. 

Netflix bestellte für die erste Staffel zehn Folgen, hinter der die Schöpferin Sarah Lampert und "Criminal Minds"-Produzentin Debra J. Fisher stehen, wie "Variety" berichtete.

"Ginny & Georgia" startet am 24. Februar auf Netflix

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.