© Kurier/Gerhard Deutsch

Kinos in Corona-Zeiten
04/22/2020

Hinter geschlossenen Kinotüren: Das English Cinema Haydn

Wie geht es Kinos in Zeiten der Coronakrise? Wir haben im English Cinema Haydn und bei dessen Betreiber Christian Dörfler nachgefragt.

von Franco Schedl

Welche Wünsche, Ängste, Bedürfnisse und Hoffnungen bewegen KinobetreiberInnen in diesen ungewöhnlichen und komplizierten Zeiten?

Christian Dörfler vom English Cinema Haydn hat uns dazu ein Interview gegeben:

Wie geht es Ihnen im Augenblick?

Gut, ich selbst und alle in meiner Familie sind gesund. Wir haben uns mit unseren drei  schulpflichtigen Kindern/Jugendlichen sehr gut auf die außergewöhnliche Situation eingestellt. Das schöne Wetter hebt auch die Stimmung.

Und wie geht's Ihrem Kino?

Es macht mal Pause. Normalerweise ist es ja 365 Tage im Jahr in Betrieb. Jetzt ist ihm aber schon fad und es freut sich, wenn die vielen nette Gäste wieder kommen und die Luft nach Popcorn duftet.

Was haben Sie gerade gemacht, als Sie von der coronabedingten Kinoschließung erfahren haben?

Weiß ich nicht mehr, es kam ja dann nicht mehr überraschend, war also kein Augenblick, an den ich mich erinnere. Sehr wohl werde ich mich aber immer an den letzten Öffnungstag vor der Schließung erinnern, an welchem ich mit meinen MitarbeiterInnen alles geputzt habe und wir ein vorläufiges Abschiedsvideo für unsere Gäste gedreht und auf unsere Social Media Kanäle gestellt haben.

(siehe: https://www.facebook.com/EnglishCinemaHaydn/videos/236850220804297/)

Wielange kann ein Kino ohne BesucherInnen überleben?

Ohne staatliche Hilfe nicht lange, die Fixkosten alleine für die Raumkosten sind sehr hoch. Dazu die Personal und sonstigen Fixkosten. Das hält kein Kulturbetrieb lange aus. Wichtig ist daher, dass wir die zugesagten Unterstützungen endlich bekommen.

Bieten Sie irgendwelche Alternativprogramme - wie z.B. Streaming -  an?

Nein, da gibt es sehr viele große professionelle internationale Anbieter.

Können Sie vielleicht ein Sommerkino veranstalten?

Wir sind im Untergeschoß im Zentrum von Wien...

Werden Sie tatsächlich erst mit Anfang September wieder öffnen?

Wir öffnen, sobald wir das ok der Regierung mit machbaren Sicherheitsbestimmungen bekommen. 20m² pro Gast sind wirtschaftlich nicht machbar. Wir freuen uns jedenfalls, dass die aktuellen Coronazahlen stark rückläufig sind und hoffen, asap aufsperren zu können. Dabei sind wir aber auch von den internationalen Filmmärkten abhängig. Die Kino und Filmbranche  sind international total vernetzt.

Womit verbringen Sie in diesen Wochen hauptsächlich Ihre Zeit?

Da ich auch der Branchesprecher der Kinos in der WKO bin, habe ich sehr viele nationale und international Telefon/Video Konferenzen und bin in permanenter Abstimmung mit BranchenkollegInnen. Zusätzlich laufen im Kino die jährlichen Revisions und Erneuerungsarbeiten, damit dann alles für das Reopening bereit ist.

Sind Sie regelmäßig im Haydnkino?

Ja, mindestens 2x in der Woche.