News
12.12.2018

Jodie Foster plant US-Remake von "Gegen den Strom"

Der Hollywood-Star will Regie und Hauptrolle übernehmen und Handlung nach Amerika verlegen.

Hollywood-Star Jodie Foster ist von "Gegen den Strom" (englischer Titel: "Woman at War"), dem diesjährigen Beitrag Islands für die 91. Oscar-Verleihung im Februar 2019, so begeistert, dass sie den Film von Benedikt Erlingsson ("Von Menschen und Pferden") neu verfilmen will. Das berichtet das US-Magazin Deadline Hollywood. Demnach will Foster nicht nur die Hauptrolle übernehmen, sondern auch Regie führen. Das isländische Original mit Halldora Geirhadsdottir in der Hauptrolle der isländischen Umweltaktivistin Halla läuft diese Woche in den heimischen Kinos an.

"Dieser Film hat mich unbeschreiblich begeistert", sagte Foster im Interview mit Deadline Hollywood. "Die Figur der Halla ist eine Kämpferin für den Planeten, eine starke Frau, die alles riskiert, um das Richtige zu tun." Fosters Produktionsfirma Egg Pictures wird den Film gemeinsam mit Slot Maschine produzieren. Das europäische Unternehmen hat auch das Original produziert. Die Handlung soll in der US-Version von Island in den Westen Nordamerikas verlegt werden. Darüber hinaus ist noch wenig über das Filmprojekt bekannt.

Foster hat bisher bei vier Filmen Regie geführt: "Das Wunderkind Tate" (1991), "Familienfeste und andere Schwierigkeiten" (1995), "Der Biber" (2011) und "Money Monster" (2016).

Gegen den Strom

— Kona fer í stríð / Woman at War

Ein Heldenmärchen über eine willensstarken Frau aus Island, die die Welt retten möchte und einen Weg findet, das zu tun.