© Netflix

News
02/14/2022

"Shiny Flakes": War ein Anwalt bei Drogen-Deals beteiligt?

Der junge Drogenhändler aus der Netflix-Doku hat nach der Haft-Entlassung wohl weiterhin gedealt.

von Franco Schedl

Der deutsche Teenager Maximilian Sch. erlange unter dem Pseudonym Shiny Flakes eine Form von Berühmtheit, auf die er wohl gerne verzichtet hätte, da sie ihn ins Gefängnis gebracht hat. Praktisch aus seinem Kinderzimmer heraus zog er einen florierenden Drogenhandel auf und verkaufte zwischen 2013 und 2015 vermutlich über 900 Kilo an Drogen.

Der heute 27-Jährige wurde im Mai 2016 zu einer siebenjährigen Jugendstrafe verurteilt und konnte 2019 auf Bewährung vorzeitig das Gefängnis verlassen.

Der Fall diente nicht nur als Anregung zu der Netflix-Serie " How to Sell Drugs Online (Fast)", sondern wurde auch in der Doku "Shiny_Flakes: The Teenage Drug Lord" rekonstruiert.

Erneuter Drogenhandel und Verdacht gegen Anwalt

Nun sieht es allerdings so aus, als hätte er über einen Online-Shop erneut seinen strafbaren Handel wieder aufgenommen. Nach einem "Tagesspiegel"-Bericht wurden sechs Fälle des "unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in bandenmäßiger Begehung" publik, bei dem kiloweise Drogen verschickt wurden.

Maximilian Sch. soll mit vier mutmaßlichen Komplizen gemeinsame Sache gemacht haben. Daher könnte es bald zu einem weiteren Prozess kommen, in dem ein Anwalt womöglich auf der Anklagebank sitzt, da er laut "Bild" ebenfalls aktiv am Drogenhandel beteiligt gewesen sein soll.

Wir sind gespannt, ob sich durch diese neue Entwicklung des Shiny-Flakes-Falles dann in absehbarer Zeit eine Fortsetzung der Netflix-Doku ergeben wird.

 "Shiny Flakes: The Teenage Drug Lord" ist auf Netflix verfügbar.

Kommentare