© Sony

Marvel
09/30/2019

Spider-Man schwingt doch noch zweimal durch das MCU von Marvel

Sony und Disney einigen sich auf einen weiteren Solofilm sowie einen Auftritt des Helden in einem Marvel-Film.

von Erwin Schotzger

Spider-Man wird doch noch zweimal ins Marvel Cinematic Universe (MCU) zurückkehren. Sony Pictures und Disney haben sich darauf geeinigt, dass es noch einen weiteren Sony-Solofilm von Spider-Man geben wird, bei dem Marvel-Studios-Chef Kevin Feige den Ton angeben wird. Außerdem wird Spider-Man noch in einem weiteren MCU-Film der Marvel-Studios auftauchen. Damit wird der Abschied von Spider-Man aus dem MCU nicht ganz so hart ausfallen. Der dritte Spider-Man-Film von Sony soll am 16. Juli 2021 ins Kino kommen. Regie wird wahrscheinlich wieder Jon Watts führen. In welchem Marvel-Film der Netzschwinger noch auftauchen wird, ist bisher nicht bekannt.

Marvel-Mastermind Kevin Feige, ein bekennender Spider-Man-Fan, zeigte sich hochzufrieden über den vorläufigen Verbleib des beliebten Superhelden im MCU von Marvel. Die zwei weiteren Spider-Man-Auftritte im MCU wurden durch eine finanzielle Einigung möglich: Die Marvel Studios beteiligen sich beim dritten Spider-Man-Film mit 25 Prozent an den Produktionskosten, bekommen dafür aber auch 25 Prozent von den Einnahmen des Films. Sony hat weiterhin sämtliche Vertriebsrechte und bekommt dafür auch eine saftige Vertriebsgebühr von Disney. Dafür kann Marvel den beliebten Superhelden, dessen Filmrechte Sony besitzt, für einen weiteren eigenen Film verwenden.

 

Finanzielles Arrangement

Bisher hatte Sony alle Produktionskosten und den Vertrieb übernommen. Marvel bekam nur eine fünfprozentige Gewinnbeteiligung, obwohl Marvel-Mastermind Kevin Feige für die Umsetzung der Filme zuständig war – und damit Sony zwei Kino-Blockbuster bescherte! Denn während die beiden Spider-Man-Filme von Sony mit Andrew Garfield in der Hauptrolle eher mäßig erfolgreich waren, sind die beiden von Marvel umgesetzten Filme mit Tom Holland als Spider-Man echte Kassenschlager geworden. " Spider-Man: Homecoming" spielte weltweit 880 Mio. Dollar in die Kassen von Sony, die Fortsetzung "Spider-Man: Far From Home" knackte mit 1,13 Mrd. Dollar sogar die magische Milliardengrenze.

 

Filmkritik: Spider-Man: Into the Spider-Verse

Zukunft in eigenem Sony SpiderVerse?

Wie es mit Spider-Man nach dem dritten MCU-Film weitergeht, ist noch nicht ganz klar. Allerdings zeigt Sony Tendenzen ein eigenes Spider-Man-Universum unabhängig von den Konkurrenten Marvel Studios bzw. dem Mutterkonzern Disney aufzubauen. Denn Sony besitzt (aufgrund mangelhafter Eingrenzung beim Verkauf der Filmrechte in den 90er-Jahren) nicht nur die Filmrechte an Spider-Man, sondern an sämtlichen Marvel-Charakteren aus den Spider-Man-Comics. Sony plant daher neben einer Fortsetzung von "Venom" auch weitere Filme mit Charakteren wie "Morbius, the Living Vampire", "Madame Web", "Silver Sable" und "Black Cat". Allerdings wird es in diesen Filmen keinerlei Bezüge zu bisherigen Marvel-Filmen geben – außer Sony und Disney einigen sich in Zukunft auf einen weiteren Deal.