© CBS All Access

News
03/19/2019

Star Trek Discovery: Neuer Captain gesucht!

Anson Mount und Rebecca Romijn verlassen die Serie nach der zweiten Staffel wieder.

In seiner Rolle als Captain Christopher Pike ist Anson Mount in der zweiten Staffel von "Star Trek: Discovery" ein großer Gewinn für die Science-Fiction-Serie. Sein Captain Pike wirkt wie direkt aus dem Serien-Klassiker in die neue "Star Trek"-Serie gebeamt. Mount hat in der zweiten Staffel eine tragende Rolle als neuer Captain an Bord der USS Discovery übernommen. Im Gegensatz dazu war Rebecca Romijn als "Number One", Captain Pikes erste Offizierin auf der USS Enterprise, bisher nur selten zu sehen. Die beiden Schauspieler werden laut einem Bericht von Deadline Hollywood die Serie am Ende der zweiten Staffel wieder verlassen. Beide haben demnach "strikte Einjahresverträge" unterschrieben.

Der US-Sender CBS, bei dessen Streamingdienst CBS All-Access die Serie in den USA läuft, hat die Verlängerung von "Star Trek: Discovery" um eine dritte Staffel bereits angekündigt. Das überrascht nicht weiter. Hingegen ist der Abgang von Mount als Captain Pike nach 9 von insgesamt 14 Episoden der zweiten Staffel nur schwer vorstellbar, obwohl es die Handlung eigentlich genau so vorsieht. Denn Captain Pike hat zum Staffelstart nur vorläufig und für eine Mission, die Untersuchung des Phänomens des Roten Engels, das Kommando auf der USS Discovery übernommen. Sein Schiff ist eigentlich die berühmte USS Enterprise, die während seiner Abwesenheit von seiner ersten Offizierin geführt wird. Sein Auftritt hatte also schon immer ein Ablaufdatum. Schon alleine deshalb haben wir auf Spoiler-Warnungen in diesem Fall verzichtet.

Dennoch ist der Abgang von Mount als Captain Pike für die Serie schmerzlich und nicht ganz ohne Überraschungseffekt.

 

Neuer Captain gesucht

Der Abgang von Mount zieht zwangsläufig die Suche nach einem neuen Captain für die USS Discovery nach sich. Doch wer könnte der Neue sein?

Da auch Rebecca Romijn einen Einjahresvertrag unterschrieben hat, fällt "Number One" schon einmal sicher aus. Spock scheidet ebenfalls aus, denn laut "Star Trek"-Kanon hat er 11 Jahre, 4 Monate und 5 Tage auf der USS Enterprise unter Captain Pike gedient. Da geht sich – zumindest offiziell – keine Unterbrechung auf der USS Discovery aus.

Saru wäre als neuer Captain zwar naheliegend, aber unwahrscheinlich. Er ist eigentlich der erste Offizier der Discovery und hat das Kommando nur nach dem Tod von Captain Lorca übernommen. In Fan-Kreisen geistert auch noch die mögliche Rückkehr des echten Lorca herum (nicht als neuer Captain, sondern als mögliche Person hinter dem Roten Engel), aber das scheint uns zu weit hergeholt. Admiral Cornwell wäre noch eine mögliche, aber auch eine unwahrscheinliche Option.

Gar nicht so abwegig wäre die Möglichkeit, dass Michael Burnham zum Captain der USS Discovery ernannt wird. Sie ist ohnedies schon die eindeutige Hauptfigur der neuen "Star Trek"-Serie. Als Captain würde diese zentrale Rolle zumindest im Einklang mit anderen "Star Trek"-Serien stehen.

Schließlich könnte auch ein neuer Charakter als Captain eingeführt werden, wobei neu relativ ist: Neu in "Star Trek: Discovery", aber eine bekannte Figur aus anderen Serien. Oder ein völlig neuer Charakter, der erstmals im "Star Trek"-Universum auftaucht.

 

Die Geschichte von Captain Pike

In einem Interview mit Deadline Hollywood zum Staffelauftakt sprach Serien-Schöpfer, Showrunner und Franchise-Chef Alex Kurtzman von einer "mythologischen Rolle", die Pike im "Star Trek"-Kanon einnimmt, obwohl er in der Originalserie nur in der Doppelfolge "The Menagerie" (Dt.: "Talos IV – Tabu") vorkommt (von der ursprünglichen Pilotfolge "Der Käfig" abgesehen). Auch in den Reboot-Filmen im Kino, deren Drehbücher Kurtzman mitgeschrieben hat, kommt Pike vor. In der sogenannten Kelvin-Timeline stirbt Pike allerdings in "Star Trek: Into Darkness".

Damals sagte Kurtzman auch: "Am Ende dieser Staffel werden wir mit dem Kanon (Anm.: der Originalserie) abgestimmt sein und das bedeutet, wir werden Schatten davon sehen, wo – wie wir alle wissen – Pike enden wird."

Das ist natürlich ein Hinweis auf das tragische Schicksal des Charakters in der Originalserie: Nachdem Pike das Kommando der USS Enterprise im Jahr 2265 an James T. Kirk übergeben hat, wird er 2266 bei einem Unfall schwer verletzt. Seitdem sitzt er in einem Hightech-Rollstuhl und kann nur noch mit Hilfe dieses Gerätes kommunizieren. In der oben genannten Doppelfolge bringt ihn Spock auf den Planeten Talos IV. Dort gibt es ein Happy End für Pike: Er ist wieder mit Vina vereint, in die er sich schon in der Pilotfolge verliebt hatte. Dank der telepathischen Kräfte der Talosianer lebt er dort gemeinsam mit Vina in der Illusion, geheilt zu sein.