© Giraud/Hulu

News
06/16/2021

"The Handmaid's Tale": Alles, was wir über die 5. Staffel wissen

Das blutige Ende der vierten Staffel lässt Fans gespannt auf neue Folgen warten.

von Oezguer Anil

Während Fans hier noch gespannt auf die vierte Staffel von "The Handmaid's Tale“ warten müssen, wurde das Serien-Finale in den USA bereits ausgestrahlt. Außerdem wurde schon im Vorhinein bestätigt, dass es eine fünfte Staffel der Serie geben wird.

"Staffel 4 kommt 2021 und wir bekommen eine 5. Staffel!!! Vielen Dank an alle Fans, die es uns ermöglicht haben, weiter an der Serie zu arbeiten“, schrieb Hauptdarstellerin Elisabeth Moss neben ihrem Instagram-Video, in dem die wichtigsten Cast-Mitglieder die Arbeiten an einer neuen Staffel ankündigen.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Darum geht's in der 5. Staffel

Achtung, dieser Absatz enthält Spoiler zur vierten Staffel von "The Handmaid's Tale". Diese ist noch nicht in Österreich gestartet.

 

Nach dem rachsüchtigen Staffelfinale ist klar, dass sich nach dem Tod von Waterford einiges in Gilead ändern muss – was jedoch nicht bedeutet, dass der Spuk sein Ende hat, wie Waterford-Darsteller Joe Fiennes und Showrunner Bruce Miller gegenüber "Deadline" klarstellten.

Fiennes hätte demnach schon seit dem Ende der zweiten Staffel auf den Tod seines Charakters gewartet und würde gespannt auf die Fortsetzung der Serie warten. "Ich denke es wird interessant, wie Serena (Waterfords Frau in der Serie, Anmerkung) ihre Seite der Geschichte erzählt. Das Publikum sieht Leute über die Planke gehen, die zuvor selbst Leute über die Planke gehen ließen. Es gibt ein gerechtes System und das liebe ich an der Show", so Fiennes. 

"Der Commander ist tot. (...) Es gibt aber mehrere Befehlshaber. Das ist also nicht zu Ende", teasert Showrunner Miller zudem an. "Ich glaube, dass es problematisch ist, dass viele denken, dass mit Fred Waterfords Tod alle Probleme gelöst sind. Denn es ist ein langer Kampf, auf das muss man sich einstellen" so Miller weiters. 

Bewährtes Ensemble

Es steht fest, dass der Hauptcast wieder mit an Bord sein wird. In Staffel 4 stoßen Mckenna Grace (The Haunting of Hill House) als die junge Frau des Commanders, Zawe Ashton (Velvet Buzzsaw) als Moiras Freundin Wiley und Reed Birney (House of Cards) als Bewohnerin von Gilead zum Cast dazu.

Ungewisse Zukunft

Aufgrund der Pandemie wurden die Dreharbeiten und das Erscheinungsdatum verschoben, weshalb Staffel 4 erst im Laufe des Jahres 2021 und Staffel 5 voraussichtlich 2022 veröffentlicht werden. Es ist jedoch unklar, ob die Serie 2022 völlig enden wird.

"Ich habe das Gefühl, dass es nach diesem Jahr eine Umstrukturierung braucht. Ich weiß, wo wir mit der Geschichte stehen und auf einen kritischen Punkt zusteuern, aber ob dieser das Ende der Serie sein wird, weiß ich nicht. Eine Umstrukturierung scheint jedoch in diesen Zeiten wichtig, da sich sowohl die fiktionale Welt als auch die echte Welt sehr verändert haben“, sagte Showrunner Bruce Miller in einem Gespräch mit dem "Hollywood Reporter".

Auch wenn die Zukunft der Serie ungewiss ist, dürfen sich die Fans auf jeden Fall noch auf mindestens zehn weitere Episoden freuen.

Die ersten drei Staffeln von "The Handmaid's Tale" sind im Amazon-Prime-Video-Abo enthalten. Hier geht's direkt zur Serie. 

 

Hinweis: Die Produkt-Links, die zu Amazon führen, sind Affiliate-Links. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.