© Chasing, Chao Wu, CN 2011

News
03/07/2019

Tricky Women/Tricky Realities Animationsfilmfestival

Von 13.3 bis 17.3 bietet das Filmfestival Animationsfilme von Frauen, Workshops, Vorträge und Diskussionen.

von Oezguer Anil

Stay tricky! Was bedeuten die neuen sozialen, politischen und digitalen Veränderungen und wie können wir auf diese reagieren? TRICKY WOMEN setzt sich mit gesellschaftlichen und politischen Prozessen aus einer feministisch- künstlerischen Perspektive auseinander. Es geht um Träume und harte Wirklichkeiten, um neue Möglichkeiten und Auseinandersetzungen mit einer Welt im Wandel.

Historische und unabhängige Animationsfilme aus China im Fokus

In Kooperation mit dem Konfuzius-Institut an der Universität Wien widmet sich TRICKY WOMEN/TRICKY REALITIES 2019 der pulsierenden chinesischen Animationsfilmlandschaft. „Ink- and-wash-painting“-Animationen chinesischer Pionierinnen, Kindheitserinnerungen, aber auch subtile gesellschaftspolitische Kommentare zeigen was die unabhängige Animationsfilmszene Chinas bewegt. Mit Beyond Animation steht auch eine Zusammenstellung auf dem Programm, die einen Einblick in die Themen des künstlerischen Diskurses in China liefert. Sämtliche der darin versammelten Regisseurinnen bewegen sich in verschiedenen Bereichen der zeitgenössischen Kunst und präsentieren ihre Filme, Installationen und Performances äußerst erfolgreich sowohl in China als auch in der internationalen Kunstszene.

Welturaufführung der Kinoversion von Happiness Machine / To The Common Good!

Auf Initiative von Tricky Women und des Klangforums Wien wurden zwanzig Künstlerinnen eingeladen in einem einzigartigen Projekt ihre Ideen zur Gemeinwohlökonomie in jeweils enger Zusammenarbeit von einer Animationskünstlerin mit einer Komponistin zu entwickeln. Entstanden sind zehn Werke über Konsum und Gier, Solidarität und Konkurrenz, Zusammenhalt und Revolte. Sie pointieren die Kraft, die entsteht, wenn Individuen kooperieren statt zu konkurrieren, wollen gescheiterte Visionen wiederherstellen durch alternative Szenarien gesellschaftlicher Beziehung, und sie fragen, wer eigentlich das „Gemeinwohl“ definiert. Die Kinoversion des Projekts Happiness Machine / To The Common Good! feiert bei TRICKY WOMEN/TRICKY REALITIES 2019 ihre Welturaufführung.

Internationaler Wettbewerb und neuer Wettbewerb: Up & Coming

Der internationale Wettbewerb von TRICKY WOMEN/TRICKY REALITIES versteht sich als Seismograph für die Trends und Strömungen des weltweiten Animationsfilmschaffens von Frauen*. Filme von anerkannten Größen des internationalen Trickfilms finden sich hier ebenso, wie Arbeiten von Newcomerinnen. Ein eigener Wettbewerb widmet sich dieses Jahr erstmals dem Animationsfilmnachwuchs. Up & Coming versammelt die stärksten Animationsfilme von Studierenden internationaler Film- und Kunsthochschulen.

 

Neue Animationen aus Österreich

Wie jedes Jahr zeigt das Festival neueste Produktionen aus Österreich. Zu sehen ist ein Remix heimischer Produktionen, der so breitgefächert und kreativ ist, wie die Animationsfilmszene hierzulande. Traditionell lädt das Österreich Panorama am Sonntagnachmittag zu Begegnungen mit österreichischen Filmemacherinnen ein.

Digital Affairs: Lectures & Workshops

Neben einem Workshop zur chinesischen Ink-Painting-Technik und einem Vortrag zu den Pionierinnen des chinesischen Animationsfilms bietet das Festival Lectures und Workshops, die sich mit den neuen digitalen Prozessen und Möglichkeiten beschäftigen. Die digitale Transformation, die sich längst nicht nur auf die Arbeitswelt oder neue Kommunikationswege erstreckt, beinhaltet Herausforderungen und Chancen gleichermaßen. TRICKY WOMEN/TRICKY REALITIES spricht beides an, etwa in Vorträgen zu feminist hackerspaces oder zu neuen Ansätzen in der Stadtentwicklung. Auf dem Programm stehen Vorträge zu Feminist Making/Feminist Hacking und Digital Transformation, sowie ein Workshop zum Thema The future is female: Design Thinking Seestadt. Der Workshop findet in Kooperation mit der TU Wien und dem aspern.mobil LAB statt.

Spezialprogramm: Filme aus einem verschwundenen Land - Trickfilm Studios Dresden

Anlässlich des Jahrestages des Mauerfalls in Berlin vor 30 Jahren lädt TRICKY WOMEN/TRICKY REALITIES dazu ein, die produktivsten Künstlerinnenpersönlichkeiten der DEFA Trickfilm-Studios neu zu entdecken. Gezeigt werden Originalarchivkopien der Arbeiten von Sieglinde Hamacher, die provokanten Themen nie aus dem Weg ging und deren „Filme auch heute noch künstlerisch - gestalterisch wie auch von ihrer inhaltlichen Seite her eine intelligente Aufforderung zum Disput sind“ (Kuratorin Sabine Scholze). Visuell neue Wege gingen damals auch Marion Rasche, Katja Georgi, Monika Anderson oder Bärbel Eckhold. Sabine Scholze ehemalige Dramaturgin des Studios und heute im Vorstand des Deutschen Instituts für Animationsfilm kuratierte das Programm und stellt es am Festival vor.

Ausstellung: Stacey Steers

Im Bildraum 07 präsentiert TRICKY WOMEN/TRICKY REALITIES die Arbeiten der amerikanischen Filmemacherin und Künstlerin Stacey Steers. Die Ausstellung folgt den Stummfilmstars Lillian Gish, Mary Pickford und Janet Gaynor durch surreale Landschaften. In Filmen aus bis zu 6000 Einzelcollagen wirken die Protagonistinnen gegen Dämonen des Zweifels, Kreaturen der Angst und des Zögerns. In allegorischen (Alp-) Traumszenarien verbeugt sich Stacey Steers‘ vor dem frühen Kino und widmet sich der turbulenten, inneren Erlebniswelt von Frauen, die ihrer gesellschaftlichen Rolle entwachsen.

Mehr Infos gibt es unter: www.trickywomen.at