News
01/24/2019

Vikings: Ivars Ende naht

Vikings, Staffel 5, Episode 19: Alles läuft wieder auf eine Schlacht um Kattegat im Staffelfinale hinaus, hoffentlich zum letzten Mal.

In der vorletzten Episode der fünften Staffel von "Vikings" mit dem Titel "Die Höhle" werden vor allem die Weichen für das Staffelfinale gestellt. Erneut bahnt sich eine Schlacht um Kattegat an, die diesmal das Ende von Ivar bringen könnte. Es wäre wünschenswert, denn der Charakter ist inzwischen vollkommen ausgelutscht. Auf der anderen Seite stellt sich aber die Frage, mit welchen Charakteren Serien-Autor Michael Hirst dann die sechste und letzte Staffel von "Vikings" beschreiten will. Immerhin können wir uns diesmal an einer Kampfszene erfreuen, die ein wenig an die alten Tage der (ehemaligen) Actionserie erinnert.

SPOILER-ALARM! Wer die neue Folge von "Vikings" noch nicht gesehen hat, sollte hier nicht weiterlesen.

 

Ubbes Kampf

In Wessex stellt sich Ubbe dem Zweikampf mit dem Dänenkönig. Wenn Ubbe verliert, greifen die drei Dänenkönige Wessex an. Wenn Ubbe gewinnt, nehmen alle Dänen das Angebot an, sich in Wessex friedlich niederzulassen. Die martialische Kampfszene erinnert an die alten Tage von "Vikings", zeigt aber auch, dass Ubbe-Darsteller Jordan Patrick Smith nicht an die charismatische Darstellung von Ragnar durch Travis Fimmel herankommt. Trotzdem ist der Kampf eine der besten Szenen dieser Staffelhälfte.

Ubbe gewinnt und verhindert damit den Krieg. König Alfred gewährt den Dänen daraufhin auch sofort ihr Land. Eine vollkommen unrealistische Entwicklung, wenn man die Schwierigkeiten bedenkt, die Alfred hatte als er Ubbe das lang versprochene Land von Ragnar überließ.

 

Judith und die Zeit

In Wessex stirbt übrigens auch Judith, die Mutter von König Alfred. Erst in der letzten Episode hatte sie ihren Brustkrebs erstmals erwähnt. Diesmal stirbt sie nach nicht einmal vier Minuten. Das Beispiel zeigt schön, dass die Zeitabläufe in "Vikings" inzwischen vollkommen willkürlich sind. Denn hier gerät die Zeit zwischen den Handlungssträngen völlig durcheinander: Der plötzliche Tod von Judith findet im selben Zeitrahmen statt, in dem Ubbe den Kampf mit den Dänen austrägt. Aber viel schlimmer ist, mit welcher Beiläufigkeit inzwischen mit den Charakteren der Serie umgegangen wird.

 

Ivars Ende naht

In Kattegat gibt inzwischen Ivar seiner Frau Freydis die Schuld daran, dass sein Sohn nicht so göttlich geworden ist, wie er sich das vorgestellt hatte. Plötzlich war alles Lüge, was Freydis ihm erzählt hat. Plötzlich zweifelt Ivar daran, dass Baldur sein Sohn war. Das Baby hat Ivar in der letzten Episode im Wald ausgesetzt. Diesmal erfahren wir, dass es tatsächlich tot ist.

Inzwischen rücken zwei Armeen nach Kattegat vor. Hvitserk lagert mit dem Saunakönig Olaf im Hinterland von Kattegat. Dort gibt es auch ein Wiedersehen mit seinem Halbbruder Björn, der mit König Harald und seiner Armee anrückt. Obwohl Harald in einem Sturm viele Männer verloren hat, zieht sich die Schlinge um den Hals von Ivar immer enger.

Floki am Ende seiner Illusionen

Der Titel "Die Höhle" (Originaltitel: "What happens in the Cave") bezieht sich vordergründig auf die nur kurzen Szenen in Island. Floki begibt sich in eine tiefe Höhle, in der er erneut seine alten Götter zu finden hofft. Aber alles, was er findet ist ein christliches Kreuz und einen Kelch. Floki kichert ungläubig, weint und wird schließlich in der Höhle verschüttet. Ein ziemlich eindeutiges Symbol dafür, dass die Zeit der alten Götter zu Ende geht. Aber auch ein Sinnbild für die Serie selbst, die in dieser Staffelhälfte anschaulich gezeigt hat, dass es offenbar nichts Spannendes mehr zu erzählen gibt.