Ni de lian

Taiwan, 2018

Min.77

Statt einsamer Scooterboys und Panoramen urbaner Entfremdung nun fixe Großaufnahmen von Gesichtern, in denen die Zeit über einem filigranen Soundtrack von Ryuichi Sakamoto ihr Werk verrichtet. Seit Tsai sich aus seiner Rolle als Starregisseur des internationalen Autorenkinos zurückgezogen hat, überführt er sein Werk mit jedem neuen Film weiter hin zu einer empathischen Poetik der Gelassenheit ohne vorab festgelegtes Ziel. Da will einer nicht in der vielfach unterstellten Schaffenskrise überwintern, sondern fordert Offenheit abseits auserzählter Formen ein: „Etliche denken, die Möglichkeiten des Kinos seien weitgehend erschöpft. Falsch, es gibt noch sehr viel zu erkunden.“ (Stephan Settele)

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.