Österreich Wettbewerb 3 -VIS 2015

 A 2015
Kurzfilm 75 min.
Österreich Wettbewerb 3 -VIS 2015

Fünf heimische Kurzfilme, die sich im dritten Block des Österreich Wettbewerbs mit Sehen und Wiedersehen, Wahrnehmung und Erinnerung auseinandersetzen!

List do Polski

Letter to Poland

BE/AT 2014 08 min 35 sec Deutsch, Polnisch

Zunächst in Polen, danach in Österreich aufgewachsen, macht sich Jola Wieczorek auf die Suche nach dem Leben, das sie in der früheren Heimat zurückgelassen hat. Zu poetischen Bildern formuliert sie einen Brief an ihr polnisches Alter Ego, das abseits der "gemeinsamen" Erinnerungen an die frühe Kindheit eine Spekulation bleibt, teils auch ein Stereotyp. Ein Gespräch mit einem verblassten Spiegelbild.

Regie: Jola Wieczorek, Drehbuch: Jola Wieczorek, Kamera: Wiesława Wieczorek, Jola Wieczorek, Sound: Jola Wieczorek

Louis und Luk

Louis and Luk

DE 2014 26 min 26 sec Deutsch

Der 7-jährige Louis hilft seinem neuen Freund Luk, der vor kurzem mit seinem Flugzeug abgestürzt ist, die Flugzeugteile zu finden und wieder zusammen zu bauen. Aber wir sehen nur Louis, weil sein Freund nur in seiner Imagination existiert. Sandra Wollner beobachtet den kleinen Jungen, zeigt ihn beim Klettern, Fahrzeuge bauen und Spielen. Und wie sein Spiel bewegt sich auch die Doku selbst an der Grenze von Wirklichkeit und Fiktion. Verträumte Einstellungen und Unschärfen, die zwischen Vaterlosigkeit und Einsamkeit, Traum und Realität pendeln und die kindliche Fantasie perfekt umsetzen.

Regie: Sandra Wollner, Drehbuch: Sandra Wollner, Kamera: Julian C. Steiner, DarstellerInnen: Louis Anthony Widzinski,Nadine Widzinski,Andrea Widzinski,Tamara Thumm, Sound: Marvin Keil, Denis Elmaci

carte noire

CA/AT 2014 02 min 30 sec Kein Dialog

Schwarzer Bildschirm, weißes Blitzen, aus der Nacht tauchen langsam die Umrisse eines Highways auf. Dunkles, freies Feld, durchschnitten von einem weißen Streifen. The Road to Nowhere? In dieser düsteren Arbeit nimmt uns Michaela Grill mit auf einen Höllenritt, untermalt von unheilvollem Rauschen und Dröhnen, das sich immer weiter steigert. Ein kurzer Film noir, die endlose Straße als filmisches Symbol der Freiheit oder als direkter Weg ins Verderben. Das überraschende, lyncheske Ende bleibt rätselhaft. Vögel der Nacht, erwacht!

Regie: Michaela Grill, Drehbuch: Michaela Grill, Kamera: Michaela Grill, Musik/Band: Andreas Berger, Animation: Michaela Grill

Gefühl Dobermann

AT 2015 16 min Deutsch

Ein Film wie eine Familienaufstellung: Eine angespannte Regisseurin gibt ihrer Verwandtschaft Anweisungen zum bevorstehenden Dreh in der eigenen Wohnung. Als sie ihre Mutter darauf vorbereitet, dass sie in der nächsten Szene geknebelt im Bett liegen müsse, ärgert sich diese über den vermeintlichen Zorn der Tochter und verlässt das Set. Viel Unausgesprochenes liegt in der Luft, die Stimmung ist seltsam aufgeladen, die eindeutige Unterscheidung von Spiel und Leben wird immer schwieriger. Gabriele Mathes schuf ein verstörendes Kammerspiel über familiäre Sprachlosigkeit und Kindheitstraumata.

Regie: Gabriele Mathes, Drehbuch: Gabriele Mathes, Kamera: Hermann Lewetz, DarstellerInnen: Walter Mathes, Maria Schöllenberger, Maria Saturn, Josef Wimmer, Amina und Oskar Nöbauer, Musik/Band: Gabriele Mathes, Sound: Lisa Weber, David Lewetz (Originalton)

Pitter Patter goes my Heart

DE/USA/T 2015 22 min Deutsch

Die hoffnungslos-romantische Lisa lebt bei ihrem alkoholkranken Vater und ist noch immer in ihren Ex-Freund verliebt, den schmierigen Werbefotografen Alf. Als dieser für ein Fotoshooting in die Stadt kommt, ergreift sie ihre Chance. Christoph Rainer lädt uns ein in eine zuckerlbunte-schwarzhumorige Welt, in der die Figuren von ihren Obsessionen getrieben sind. Ein geschicktes Spiel mit den Konventionen von Kitsch und (Tragi)Komödie, zwischen sprechenden Glückwunschkarten und Krampfadern-Models. Und ein wahrhaft epischer Schluss, der uns sanft entschweben lässt.

Regie: Christoph Rainer, Drehbuch: Christoph Rainer, Kamera: Georg Geutebrück, DarstellerInnen: Vicky Krieps Michael MaertensMax ReimannMartina Schöne-RadunskiTom Lass, Musik/Band: David Furrer, Sound: Simon Peter

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken