Quentin Tarantino will "Star Trek"-Kinofilm machen

Quentin Tarantino meets "Star Trek"Paramount
Quentin Tarantino meets "Star Trek"

Wie würde wohl ein "Star Trek"-Film von Quentin Tarantino aussehen? Diese nicht unspannende Frage scheint auch im Kopf des Star-Regisseurs selbst herumgeschwirrt zu sein. Denn laut Deadline Hollywood hat Tarantino eine Idee für einen "Star Trek"-Kinofilm ausgebrütet, die er "Star Trek"-Regisseur J.J. Abrams und dem Hollywood-Studio Paramount präsentiert hat. Paramount hat demnach einen "Writers Room" aus Drehbuchautoren zusammengestellt, die Tarantinos Idee zu einem abendfüllenden Kinofilm entwickeln sollen. Ob Tarantino bei einem neuen "Star Trek"-Film auch selbst Regie führt, ist noch unklar.

 

Tarantino meets Star Trek

Im Idealfall wird Tarantino Regie führen und Abrams als Produzent agieren. Allerdings sind die beiden Star-Regisseure mit anderen Projekten beschäftigt: Abrams arbeitet an der Episode IX der "Star Wars"-Saga, die im Dezember 2019 erscheinen soll. Tarantino hat gerade die Produktion seines neunten Kinofilms beim neuen Studio Sony Pictures unter Dach und Fach gebracht. Der Film, der in Los Angeles des Jahres 1969 vor dem Hintergrund des Manson-Massakers spielt, soll am 9. August 2019 in die US-Kinos kommen – dem 50. Todestag von Sharon Tate.

Der von Paramount zusammengestellte "Writers Room" könnte die Lösung sein: Dabei handelt es sich um eine Art Brainstorming mehrerer Autoren, die Ideen sammeln und diese zu einem Drehbuch zusammenführen. Das Drehbuch könnte also auf der Idee von Tarantino basieren, aber nicht (ausschließlich) von ihm selbst geschrieben werden.

Im Kino hat Quentin Tarantino bisher nur seine Originaldrehbücher in Eigenregie verfilmt. Aber im Fernsehen arbeitete der Regisseur, Drehbuchautor und Produzent schon zwei Mal mit "Fremdmaterial": Er hat bei je einer Episode der TV-Serien "CSI: Crime Scene Investigation" und "Emergency Room" Regie geführt.

 

Erwin Schotzger

Kommentare