"Raising Dion": Superhelden-Serie für die ganze Familie

Dennis Liu

Der Kurzfilm "Raising Dion" ist eigentlich ein Werbevideo, das Autor und Regisseur Dennis Liu für die gleichnamige Comic-Vorlage gedreht hat. Auf Basis des vor rund zwei Jahren veröffentlichten Kurzfilms hat Netflix nun eine zehnteilige TV-Serie bestellt. Wie beim gleichnamigen Kurzfilm geht es darin um die alleinerziehende Mutter Nicole, die entdeckt, dass ihr siebenjähriger Sohn Superkräfte entwickelt. Das erleichtert die Erziehung des aufgeweckten Nachwuchses nicht gerade. Noch dazu ändern sich die Superkräfte von Dion ständig. Um die Entwicklung seiner Kräfte zu beobachten, filmt Nicole ihren Sohn rund um die Uhr. Dabei erhält sie Unterstützung von Pat, dem besten Freund von Dions verstorbenem Vater.

Kurzfilm "Raising Dion":

"Raising Dion" ist laut Autor Liu ein Projekt, das dazu beitragen soll, Geschichten mit mehr Diversität und aus unterschiedlichen Blickwinkeln in Film und Fernsehen zu erzählen. Das ist ein Zugang, der gerade dem Superhelden-Genre nicht schaden kann. Der Kurzfilm lässt eine Familienserie über die Herausforderungen der Erziehung erwarten: Wie bändigt man einen Siebenjährigen, der sich unsichtbar machen oder teleportieren kann? Wie schützt man sein Kind vor Gefahren? Wie bringt man dem Sohnemann bei, was man in der Öffentlichkeit besser nicht macht? Zum Beispiel Superkräfte ausprobieren. Im Kurzfilm bringt Nancy ihr Leben als alleinerziehende Mutter so auf den Punkt: "Das Wichtigste, um einen Superhelden groß zu ziehen, ist zu lernen, wie man vorher selbst zum Superhelden wird."

Showrunner der Netflix-Serie wird Carol Barbee sein (UnReal, Touch, Für alle Fälle Amy), die auch das Drehbuch auf Basis der Comic-Vorlage geschrieben hat. Comic-Autor und Schöpfer Dennis Liu wird als ausführender Produzent mit an Bord sein. Als Produzent fungiert der Schauspieler Michael B. Jordan (Creed), der in Rückblenden auch die Rolle des verstorbenen Vaters von Dion übernimmt.

Kommentare