RÖMER VERHAUEN ZUM WALZERTAKT

"Asterix und die Trabantenstadt" gilt als einer der besten "Asterix"-Bände und bildet die Grundlage für eine einfallsreiche 3-D-Verfilmung, die besonders zu Beginn für hohe Witzdichte sorgt. Die römischen Sklaven – zuständig für die Rodung des Waldes – gründen eine Sklavengewerkschaft ("Krieg ja, Stress nein"); Zenturio Hasenfuß und Legionäre mit interessanten Namen wie Anus fliegen im Walzertakt durch die Luft; und herzig schnarchende Wildschweine laufen mit Asterix, und Obelix um die Wette.

Gewöhnungsbedürftig sind die rundum erneuerten, digitalen 3-D-Gallier aber doch sehr, zumal ihnen der 3-D-Effekt eine seltsam kugelige Körperform verpasst. Immerhin: Zwischen Wortwitz und Slapstick pendelt sich der Plot weitgehend intelligent, beinahe gesellschaftskritisch ein. Die Trabantenstadt und ihr Gentrifizierungseffekt führen zu einem rapiden Anstieg der Fischpreise und münden im inner-gallischen Zerwürfnis. Aber am Ende muss selbst Cäsar einsehen: "Veni, vidi, und nicht vici. Aber na gut. Immer vici ist auch langweilig."

Asterix im Land der Götter

Asterix im Land der Götter

F 2014
Komödie, Animation
27.02.2015
Alexandre Astier, Louis Clichy
Bereits seit 55 Jahren begeistern die beiden gewitzten Gallier in tollkühnen Abenteuern ihre unzähligen Fans!
7.00

Kommentare