Siebeneinhalb

 Serbien 2006

Sedam i Po

110 min.
film.at poster

Sieben Geschichten aus der Nachbarschaft sind miteinander verbunden durch das Leitmotiv der sieben Todsünden.

Sieben Geschichten aus der Nachbarschaft sind miteinander verbunden durch das Leitmotiv der sieben Todsünden. Sie behandeln auf komische Art das Alltagsleben von Leuten, die in Novi Beograd wohnen. Besessen von Schwächen und getrieben von Leidenschaften, ist ihnen nichts Menschliches fremd und sie zögern daher keineswegs, die Grenzen moralischer Regeln zu überschreiten, denn sie haben ja ein eigenes ethisches Konzept ...

»SEDAM I PO ist kein religiöser Film, obwohl er sich auf das biblische Motiv der sieben Todsünden bezieht. Der Autor weist nur darauf hin, dass diese Sünden tödlich sind nicht weil sie zum Tod führen, sondern weil sie im Alltag von sterblichen und gewöhnlichen Menschen begangen werden.« (Miroslav Momèilovic) Der Film demonstriert auf humorvolle Weise, dass es für die Protagonisten, ungeachtet ihrer Sünden und Fehler, einen Zeitpunkt der Läuterung und der seelischen Rettung gibt. 2006 erhielt der Film einige Preise beim Festival in Montenegro. (Text: FIlmarchiv Austria)

Details

Nenad Jezdic, Branislav Trifunovic, Marija Karan
Miroslav Momèilovic
Miroslav Momèilovic

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken