Sophia Antipolis

F, 2018

Min.98

Mit MERCURIALES (Viennale 2014) machte Virgil Vernier deutlich, was er von traditioneller Narration und konventioneller Filmdramaturgie hält: nämlich nichts. Auch in SOPHIA ANTIPOLIS, angesiedelt im gleichnamigen Technologie- und Wissenschaftspark bei Antibes an der Côte d’Azur, setzt der Filmemacher auf das Dazwischen und Dahinter und gewinnt. Mit interesselosem Wohlgefallen und wie nebenher eingesammelte Szenen setzen sich klammheimlich zu einer unheimlichen Geschichte zusammen; eine Fragment-Montage, die in einer Art sozialer Landkarte die Widersprüche am Mittelmeer abbildet, und die zugleich den von außen an die Bilder herangetragenen Versuch erzählerischer Sinnstiftung hinterfragt. (Alexandra Seitz)

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.