News
11/03/2017

"Star Trek"-Parodie "The Orville" fliegt in die 2. Staffel

Seth MacFarlane kommt beim Publikum gut an und darf daher weiter seinen schwarzen Humor in den unendlichen Weiten des Weltalls verbreiten.

Das "Star Trek"-Universum scheint beim Publikum immer noch gut anzukommen. "The Orville", die "Star Trek"-Parodie von Seth MacFarlane, wurde vom US-Sender Fox um eine weitere Staffel verlängert. Grund für die Entscheidung ist die gute Quote der TV-Serie: "The Orville" ist laut Hollywood Reporter der erfolgreichste Serien-Launch auf Fox seit "Empire" im Jahr 2015, wenn das verzögerte Schauen der Serie auf verschiedenen Plattformen sieben Tage nach der TV-Erstausstrahlung einbezogen wird. Damit ist "The Orville" unter den drei besten TV-Dramen auf Fox in diesem Herbst.

Die TV-Comedy ist das erste Live-Action-Format von von Seth MacFarlane, der auch die Hauptrolle spielt. MacFarlane ist der Schöpfer der beliebten Animationsserie "Family Guy", die auch auf Fox läuft. Der Humor von MacFarlane wird oft als infantil, mit andauernden Fäkalwitzen und Geschichten ohne narrativen Zusammenhang beschrieben (im Gegensatz zu ähnlichen Satire-Formaten wie "The Simpsons" oder "South Park"). Doch der Erfolg spricht für sich selbst: Im Oktober startete auf Fox bereits die 16. Staffel von "Family Guy". Offenbar hat MacFarlane auch mit "The Orville" wieder sein Publikum gefunden.

Erwin Schotzger