Film von Francois Ozon bei Berlinale ausgezeichnet

© APA - Austria Presse Agentur

Stars
07/01/2021

Für Filmemacher François Ozon waren die 80er-Jahre schwierig

Der Schöpfer des neuen Films "Sommer 85" erinnert sich an Jugendarbeitslosigkeit und Zukunftsängste.

Für François Ozon (53) sind die 80er-Jahre als schwierige Zeit in Erinnerung geblieben. Das seien Jahre der Jugendarbeitslosigkeit, des Hyperliberalismus und der Zukunftsängste gewesen, sagte der französische Regisseur ("Gelobt sei Gott") der Deutschen Presse-Agentur in Paris.

Sexy sei vor allem die Musik gewesen, und hier vor allem englischer Pop, wie er erzählte. In seinem jüngsten Film "Sommer 85" taucht Ozon das Publikum erstmals in die 80er-Jahre ein.

Aids wird ausgeblendet

Der Film handelt von der Beziehung zwischen dem 16-jährigen Alexis und dem zwei Jahre älteren David. Das Thema Aids blendet er in seinem Film, der auf dem Buch "Tanz auf meinem Grab" von Aidan Chambers basiert, aus.

Die Darstellung der Homosexualität im Kino der 80er-Jahre sei düster und beängstigend gewesen, auch vor dem Aufkommen der Immunkrankheit, sagte er weiter. Auch deshalb habe er den Film drehen wollen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

François Ozon erzählt über Sommererlebnisse eines Jungen an einem Strand der Normandie und über die erste Liebe.