Teaching The Alphabet

 D 2007
4 min.
film.at poster

In Volker Schreiners Teaching the Alphabet, die in einer subtilen Montage von Spielfilmsequenzen das Alphabet buchstabiert, führt eine frühe Szene in das elementare Schrift-Bild-Verhältnis ein: Vor dem Fernseher lernt ein Mädchen buchstabieren, indem es Bilder identifiziert - basket, ball, bandit. Das Kind wird zur Identifikationsfigur für den Betrachter, der Schreiners formales Prinzip erlernt: Seine Buchstaben werden nicht zwangsläufig gezeigt, sondern oft nur visualisiert, ohne sie zu benennen. Immer komplexer wird die Dekodierungsarbeit des Zuschauers. Dabei verlässt sich Volker Schreiner auf das Vokabular Hollywoods, auf das kollektive Cineasten-Gedächtnis. Nicht nur mit ikonografischen Figuren wie Superman, Zorro, Terminator, sondern auch, wenn das kreidige M auf männlichem Rücken an Fritz Langs M - eine Stadt sucht einen Mörder erinnert, oder die Tätowierung «HATE» auf den Fingern einer Hand an Charles Laughtons Spielfilm Night of the Hunter. (Kristina Tieke) Dieser Film ist Teil des Kurzfilmprogramms 3.

(Text: Viennale 2008)

Details

Volker Schreiner

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken