Texas Tenor: Illinois Jacquet Story

 USA 1992
21.06.1999 
film.at poster

MusikfilmGelungenes Filmporträt vom noch sehr aktiven
Swing-Tenoristen Illinois Jacquet, jenem creolischen Heißsporn,
der als Neunzehnjähriger bei Lionel Hampton anfing und bei
den legendären "Tenor Battles" der JATP-Konzerte mitspielte.
Diese schöne Filmballade verfolgt sowohl seinen Lebensweg
zurück in die Sümpfe von Louisiana und damit zu den Wurzeln
des Delta-Blues und New Orleans Jazz, als auch durch die
Geschichte des schwarzen Swings. Gleich zu Beginn bläst der
schwarze Orpheus ein wunderschönes Soli auf dem goldenen
Füllhorn, sprich Selmer-Tenorsaxophon. Man sieht, wie der grell
und modisch gekleidete Mann hohen Alters mit ergrautem,
jedoch dicht gekräuseltem Haar und zartem Ziegenbart, in
Nahaufnahme sein Instrument herrichtet, um geschmeidig und
rauh zugleich sein schneidiges "Flying Home" bläst, ein
solistisches Markenzeichen, das ihn schlagartig im Krieg
berühmt machte.Text: Helmut Weihsmann/ Jazzfest Wien

Details

Louis Bellson, Illinois Jacquet, Ray Brown, John Lewis
Arthur Elgort

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken