The Perfect Crime: Hitchcocks Fer

 
film.at poster

Makabre Miniaturen kann Hitchcock im Fernsehformat genüsslich auskosten, auch wenn er ein kleines (Zensoren-)Zugeständnis leisten muss: In seinen abschließenden Kommentaren erklärt er, warum das soeben gelungene perfekte Verbrechen doch noch aufgedeckt wurde. Er tut dies mit süffisanter Lust an der unglaubwürdigen Übertreibung. Süffisant und genüsslich auch die Darbietung von Vincent Price als pompöser Detektiv auf der Suche nach The Perfect Crime.

Opfer einer hochspannenden, Hitchcock-typischen Verkehrung wird hingegen E.G. Marshall bei der Exekution eines scheinbar unfehlbaren Bombenplans in Four O'Clock. Die schwarze Komödie Lamb to the Slaughter schließlich ist zu Recht eine der berühmtesten unter den TV-Arbeiten Hitchcocks - und den Kurzgeschichten Roald Dahls: Im anderen Sarkastiker von der Insel hat sich ein perfekter partner in crime als Vorlagenlieferant gefunden. (C.H.)

PROGRAM:

Four O'Clock

Suspicion, 30.9.1957

1957

s/w

Engl. OmdU

Länge: 48 min.

The Perfect Crime

Alfred Hitchcock Presents, 20.10.1957

1957

s/w

Engl. OF

Länge: 25 min.

Lamb to the Slaughter

Alfred Hitchcock Presents, 13.4.1958

1957

s/w

Engl. OmdU

Länge: 25 min.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken