The Transporter

 F / USA 2002
Action 94 min.
6.80
The Transporter

Ein Kurierfahrer für illegale Ladungen entdeckt in seinem Kofferraum die schöne Asiatin Lai, die einem Menschenhändlerring auf der Spur war.

Frank Martin (Jason Statham) ist Kurierfahrer und auf illegale Ladungen spezialisiert. Er ist der Beste seines Fachs. Und als Profi hält er sich strikt an einen überlebenswichtigen Codex: Regel Nr. 1: Stelle keine Fragen! Regel Nr. 2: Öffne niemals ein Paket! Regel Nr. 3: Wenn Du eine der beiden Regeln brichst, bist Du tot! Als Frank bei einem seiner Transportdienste aus dem Kofferraum plötzlich Lebenszeichen vernimmt, verstößt er erstmals gegen Regel Nr. 2 und öffnet das Paket: Er entdeckt die schöne Asiatin Lai (Shu Qi), die einem Menschenhändlerring auf der Spur war und beseitigt werden sollte. Nun bittet sie Frank um Mithilfe. Der Ärger ist vorprogrammiert - der Regelbruch nimmt einen fatalen, fast tödlichen Verlauf: Eine Hetzjagd beginnt, bei der alle Regeln außer Kraft gesetzt sind...

Details

Jason Statham, Qi Shu, Matt Schulze, François Berléand uva.
Louis Leterrier
Stanley Clarke
Pierre Morel
Luc Besson, Robert Mark Kamen
Tobis Film

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Viel Action, wenig Handlung, egal, Teil 2 der Filmkritik
    Ich weiß von nichts. Mein Name ist Haase, und er weiß was er tut. Demnächst. Rache nehmen, und sich nicht festnehmen lassen, und er bereitet alles vor. Und er findet raus was LAI damit zu tun hat.

    Ein Film der wirklich gut ist, der ne gute Story hat, auch wenn sie kurz ist, genauso wie alles andere, und sehr einfach, und wenn er nicht mitspielen würde, wäre das ganze sehr langweilig. Der Typ ist besser als James Bond, fast so schnell wie Jackie Chan, und hat auch einen gewissen, Don´t touch me Charme. Einfach nett. Sie spielt auch sehr gut, auch wenn sie nur dreinschaut wie ne Gänseblume, sie ist einfach nett, und auch wenn sie nicht viel spielt, sie ist wahrscheinlich Chinesin, wahnsinnig hübsch, und einfach ein bezauberndes Mädel, so ein richtiges Romantisches Kampfhuhn. Sie ist intelligent noch dazu, hat ein gutes Herz, und hat sich in den Hauptdarsteller verliebt. Ganz was seltenes. Mich hat nur gewundert, wie paßt eine 170 cm große Frau in eine 150 cm Tasche, und FRANK kann sie einfach mit einer Hand tragen, so stark kann doch keiner sein. Na ja wie auch immer, der Film ist irre gut, so ne richtige einfach nicht Nachdenk Rachekampfstory, die noch dazu schöne Leute hat, sehr gute Actionszenen die allesamt von Jackie Chan Filmen geklaut sind, was eigentlich egal ist, leider einen beschissenen Soundtrack, der mir nicht gefiel, so ein Hipp Hopp Rapp Dreck, leider wenig schöne Landschaften, und ein paar fiese Typen, die viel zu kurz dargestellt wurden. Mir ging auch ab, die Vorgeschichte von LAI wie sie in die Bredouille kam, wie WALL STREET so ein Arsch wurde, wieso er so gemein ist, was die anderen Gauner machen, dann noch die Familie von LAI, die Vorgeschichte von FRRANK, das wurde leider alles im geheimen gelassen was mir nicht sehr gefallen hat. Sehr gut war das er ein Kämpfer für den Frieden war, natürlich war vieles sehr unlogisch und einfach übertrieben, aber der Film hat Herz, und irgendwie machen oft die Franzmänner bessere Filme als die Hollywoodianer. Ein Film der einfach spannend ist und sehr gut, und dann ist er viel zu kurz, und der Film ist schon wieder aus Leider.

    Ein Film für Actionfreaks, für Kampffreunde, für Leute von kurzen einfachen Geschichten wo man nicht viel nachdenken muß, einfach ein Film für alle Leute.

    80,22 von 100

  • Viel Action, wenig Handlung, egal, Teil 1 der Filmkritik
    The Transporter


    Hat irgendwie Ähnlichkeiten mit ¿ Born 2 Die ¿ und ¿ Kiss of the Dragon ¿ dauert, 87 Minuten, und ist ein Film der in Südfrankreich angesiedelt ist. Luc Besson hat das Drehbuch geschrieben und war Mitproduzent.

    Es gibt 3 Regeln im Leben von FRANK MARTIN

    · Regel Nr. 1: Ein Deal ist ein Deal! Der Plan wird nicht geändert!
    · Regel Nr. 2: Keine Namen!
    · Regel Nr. 3: Öffne niemals das Paket!
    ·
    Und er ist immer bis jetzt zufrieden gewesen damit. Er lebt in der Nähe von Monaco, direkt am Meer, er hat ein großes Haus, er hat alles darinnen was man so zum Leben und Überleben braucht. Er ist ein ruhiger besonnener Typ und er ist immer schön gekleidet. Er hat ein Schwarzes Auto und einen sehr gefährlichen Job.
    Er ist ein Transporter, ein Mensch der alles transportiert ohne Fragen zu stellen. Er trifft sich nach einem Banküberfall mit 4 Leuten, es sollten 3 sein, einer muß raus, die Bankräuber wollen ihn töten, doch er hat den Code den Wagen zu starten, sein Stoßdämpfer, alles, sein Plan für eine mögliche Flucht vor der Polizei, es ist ausgelegt für 3 Leute, für 254 Kg, also wird einer erschossen, und sie flüchten, die Polizei wird im letzten Moment abgehängt, es geht sehr schnell alles, alles geht gut. Der Fiat der weiße der die Bankräuber mitnahm, fuhr gegen die Einbahn, bekam nen Strafzettel, die Bankräuber eine Haftstrafe, und FRANK einen Lachanfall.

    Sein nächster Job auf Empfehlung führt ihn 52 Km nach Grenoble, einem kleinen Ort südlich von Monaco.
    Kurz nach der Flucht vor der Polizei ist ihm wieder sein alter Freund Kommissar TACONI auf den Fersen der wittert das da was im Busch ist, das es sein Auto war das jeder sah, doch er hat die Spuren mehr als perfekt verwischt und ist auch der perfekte Lügner. Er war früher bei der Uno, bei den Special Forces, er ging weil er zu ehrlich war, er wollte zu viel helfen, er hat von Agent bis zum Krieger jeder Ausbildung durchgemacht, jetzt lebt er alleine und zurückgezogen. Der nächste Job ist ein Paket, 250 Km fahren, 50 cm breit, 150 cm lange. Er macht ne Rast, trinkt was, hat ne Autopanne, will den Reservereifen holen, sieht das sich das Paket bewegt, beachtet es nicht, hat aber gemerkt das da ein Mensch ist, packt das Paket doch aus, verstößt gegen die Regel, gibt einer Frau was zu trinken, lässt sie aufs Klo, doch sie flüchtet, er fängt sie wieder ein, fährt zur Zieladresse. Zuvor haben ihn 2 Polizisten erwischt die sein Auto inspizieren, und ihn sahen wie er die gefesselte Asiatin LAI zurückholt nach der Flucht, Doch die Bullen landen mit Ihr im Kofferraum.

    Der Empfänger, ein Mann den sie alle WALL STREET nennen, ein Scheißtyp, dem gefällt FRANK, doch er gibt ihm bei einem neuen Auftrag nicht Drogen oder Geld, sondern einen Koffer und FRANK weiß nicht das es eine Bombe ist. Die erwischt ihn nur durch Zufall nicht weil er gerade anhält zum trinken als sie in die Luft geht und ihn fast getötet hätte. Er weiß was er zu tun hat, Rache nehmen, wie ein Berserker stürzt er auf das Anwesen der Schweine, und meine Freundin jubelt, Ihr gefällt so ne Rachesache, auch ein bisschen Action, mir natürlich auch und ich veranstalte ein Coca Colatropfenweitschießen mit dem Strohhalm. Traf niemanden, außer ein paar Glatzköpfe da vorne irgendwie. Ich war schnell auf Tauchstation. FRANK gewann natürlich und der Film ging weiter. WALL STREET ist nicht da, und kurz nachdem sie zu Hause angekommen waren, ja sie, denn FRANK hat LAI befreit, sie hat sich in sein Auto geschmuggelt, er nahm sie mit, wollte sie rausschmeißen, kam zurück, nahm sie heim, gab ihr Verpflegung und sie blieb bei ihm, und verliebte sich in ihn. Doch kurz darauf wurde von der Bande das Haus in die Luft gesprengt, doch konnte er unterirdisch mit LAI entkommen in sein 2. Domizil. Bei der Polizei gaben sie dann genauso wie beim Auto an, Ich weiß von nichts. Mein Name ist Haase, und er weiß was er

  • ein echter franzose
    wer sich von soeinem film eine ausgeklügelte story erwartet wird enttäuscht.der film ist voll von "kleinen" regiefehlern die kaum zu übersehn sind aber darum gehts nicht.
    Es geht um rasende verfolgungsjagten, mit denen us-produktionen nicht annähernd mithalten können, und tolle schlägerein.
    Französische produktionen sind mit filmen wie taxi 1+2 und DOBERMANN(!)zum geheimtip in sachen schnelle autos + action geworden.
    enjoy

  • hätte mir mehr erwartet
    Leider nicht soviel Handlung, wie ich es mir von einem Film, der nicht aus Hollywood kommt, erwartet hätte. Die Actionszenen sind ziemlich gut, und auch überraschend witzig. Der weibliche Aufputz ist sehr süss, und zur Abwechslung mal nicht die knallharte Supertussi. Alles in allem ganz nett und völlig entbehrenswert.

  • Luc Besson directed
    Der Name sagt schon alles, Handlung steht eher im Hintergrund aber die Kameraführung und die special effecte sind echt ausgezeichnet gemacht. Die Handlung an die französische Rivierea zu verlegen ist genial. Habe mich gut Unterhalten, obwohl ich kein Actionfan bin! deshalb eine Empfehlung und meine Wertung ebenso 7/10.

  • Lass krachen (die Knochen)!
    Was soll man da viel schreiben (bei dieser Art von Film)? :-) Das ganze wirkt wie ein Mix aus einem van Damme Film und einem Jet Li Film. Was bedeutet das für die Handlung? Erraten. Die ist zwar prinzipiell interessant aber die unzähligen unlogischen und nicht nachvollziehbaren Handlungselemente fallen schon während des Anschauens auf. Also, Augen auf, Hirn abschalten, dann geht's. Was den Film etwas vom üblichen Action-Film abhebt sind die netten Stunt-Szenen und die spannende Kameraführung. Ausserdem wirken die (durchchoreografierten) Prügelszenen irgendwie "natürlich", ich mein vom Hau-Drauf-Faktor her. Die Musik ist manchmal sehr passend, manchmal unpassend, aber der Film aktiviert ohnehin primär die Sehnerven... Die Schauspieler gehen auch OK, machen Ihre Sache gut.

    Alles in allem der üblich blöde Actionfilm, aber mit netten und spannenden Szenen in französischer Umgebung. Story ignorieren, Explosionen geniessen, dann geht's. :-)

    (Meine Wertung: 7 von 10 Punkte)