Two Rivers

2001

Min.45

1609 scheiterte Henry Hudson beim Versuch, eine Handelsroute zwischen Nordamerika und China zu etablieren. Davon inspiriert, observiert Hutton von einem Schiffsdeck aus die wuselige Industrie am Hudson River (für ihn quasi ein Heimspiel), bevor sich das Panorama nach Norden hin öffnet. Der zweite der TWO RIVERS ist der Jangtse, ihn rollt Hutton wie ein kontemplatives chinesisches Landschaftsgemälde auf. Elf Jahre später und sechs nach dem singulären Filmpoem AT SEA reiht sich Hutton triumphal unter die großen Meister des avantgardistischen, experimentellen Kinos. THREE LANDSCAPES sind drei unterschiedliche Orte menschlicher Arbeit: Detroit, das Hudson River Valley, eine Wüstengegend im nördlichen Äthiopien. In nahezu schwereloser Abstraktion die Fabriksarbeit, dann die agrarische Farm und schließlich die aufs Allerwesentlichste reduzierte Weise menschlicher Existenz. All dies ist von einer geheimnisvollen Unmittelbarkeit, zwischen reinem Dokument und einem Taumel von Raum und Zeit. Das Kino als Erschaffung der Welt.

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.