Un Soir, Un Train - Ein Abend, ein Zug

Belgien, Frankreich, 1968

Un soir, un train ist ein Film über den Tod, über die Sprachspaltung eines Landes (ein
flämischer Literaturprofessor hat eine französische Geliebte, was von der Umwelt nicht
akzeptiert wird). Der Film, anfangs real, verliert sich in der zweiten Hälfte in Träumen
und Halluzinationen, aus denen er wieder in die Realität zurückkehrt; doch diese trägt
den Stempel des Ungewissen, vielleicht nur Imaginären.
(Ulrich Gregor, 1978)

  • Regie:André Delvaux

  • Autor:André Delvaux

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.