Vienna Shorts: Kurze Filme - Große Geschichten

Konstantina Kotzamani

In den vier Wettbewerbskategorien "Fiction and Documentary", "Animation Avantegarde", "Österreich Wettbewerb" und "Screensessions" konkurrieren insgesamt 100 Kurzfilme um ein Preisgeld von 20.000 Euro. Die Filme wurden aus über 4000 eingereichten Arbeiten ausgewählt und bieten einen Querschnitt durchdas weltweite Kurzfilmschaffen, vom österreichischem Schmäh mit Roland Düringer in „Bier und Calippo“ bis hin zu Computerspiel-Animationen in „Everything“ ist alles dabei.

Oscar- Qualifying

Patrick Bresnan

Das Vienna Shorts ist das einzige Oscar-Qualifying Festival Österreichs und ermöglicht den Gewinnern des Jurypreises in die engere Auswahl für die Oscars aufgenommen zu werden. Neben den Kategorien „Fiction“ und „Animation“ geschieht dies nun auch erstmals in der Kategorie „Documentary“. Im Internationalen Wettbewerb sind Kurzfilme, die bereits internationale Erfolge in Berlin, Sundance und Rotterdam feiern konnten, zu sehen. Im nationalen Wettbewerb darf man sich auf den Clermont Ferrand Jury Preis- Gewinner „Wannabe“ von Jannis Lenz freuen.

Wer sich abseits von Youtube Kurzfilme ansehen will, ist bei den Vienna Shorts genau richtig. Das abwechslungsreiche Programm bietet für jeden etwas und könnte beim Publikum anhaltende Faszination hervorrufen.

Özgür Anil

HIER GEHT'S ZUM PROGRAMM>>

Kommentare