Viennale 2016: Die Top 5 Vorfreude-Filme der Programmvorschau

Patersonverleih
Paterson

5 -  Paterson

Ein Jim Jarmusch-Film „in seiner pursten Form“. Paterson handelt von einem Busfahrer namens Paterson, gespielt von Publikumsliebling Adam Driver, der sich als Poet versucht. In seinem Alltag folgt er den immer gleichen Abläufen: Er steht um viertel 8 Uhr morgens auf, geht zur Arbeit, kehrt Abends zurück, führt den Hund spazieren, um schließlich auf ein Bier in seine Stamm-Bar zu gehen. Ein repetitiver Zyklus, der dem Medium Film auf ein neues Authentizität-Level verhelfen soll. Wir sind gespannt wie und ob ihm das gelingt.

 

 

4 – De Palma

In dem Dokumentarfilm von Noah Baumbach und Jake Paltrow geht es um – wie der Name schon verrät – Brian De Palma: eine Ikone der amerikanischen Filmgeschichte. De Palma kommt in diesem Film viel selbst zu Wort und spricht über Methoden, Motive und eine nicht nachahmbare Filmepoche. Ein  Must-See für alle De Palma-Fans.

 

 

3 – Kater

Andreas und Stefan führen ein glückliches Leben zusammen mit ihrem Kater Moses. Als es eines Tages zu einem ungezügelten Gewaltausbruch kommt, prägt das die Beziehung nachhaltig. Wozu kann Kontrollverlust führen und wie geht man im Nachhinein damit um? Klaus Händl beschäftigt sich mit diesen Fragen in seinem Liebesdrama „Kater“ und wir freuen uns darauf.

 

 

2 – Elle

In Paul Verhoevens neuem Thriller „Elle“ spielt Isabelle Huppert das absolute Anti-Opfer. Michèle, eine erfolgreiche Unternehmerin Mitte 50, wird in ihrem Haus attackiert und vergewaltigt. Doch anstatt die Tat sowie den Täter bei der Polizei zu melden, nimmt sie die Angelegenheit selbst in die Hand. Paul Verhoeven begibt sich mit diesem Werk auf einen schmalen Grat zwischen Provokation und Kalkül. Zum Glück müssen wir nicht mehr sehr lange darauf warten.

 

 

1 – Weiner

Last but definitely not least: Weiner. Ein Dokumentarfilm über den amerikanischen Pechvogel-Politiker Anthony Weiner, dessen Nachname nicht nur zum Verwechseln ähnlich wie der amerikanische Slang-Ausdruck für Penis klingt, sondern der durch mediale Skandale –  trotz aller Anstrengungen – immer wieder am Boden seiner politischen Karriere aufschlug. Das Doku-Duo Elyse Sternberg und Josh Kriegman – letzterer war Weiners früherer „Chief of staff“ – begleiten den 2013 zur New Yorker Bürgermeisterwahl antretenden Weiner am Weg in den Karriere-Ruin. Am Sundance Film Festival als „Beste Dokumentation“ ausgezeichnet, ist „Weiner“ definitiv ein Viennale Vorfreude-Film par excellence.

 

Kommentare