VIS 13: Österreich Wettbewerb 3: Die endlose Stadt

 
Kurzfilm 77 min.
film.at poster

Die endlose Stadt, das ist in diesem Fall Wien, das Weltdorf, der Raum für endlose Möglichkeiten an Geschichten. Sechs Filme werfen in dieser 77-minütigen Auswahl ihre Blicke aus unterschiedlichen Perspektiven auf die Stadt: von innen, von außen, aus der Vergangenheit. Ein kleiner Bub, den seine Eltern vergessen haben, öffnet seiner Kindergärtnerin neue Blickwinkel; eine behutsame Annäherung an die ur-wienerische Institution Gemeindebau und seine Bewohner; protestieren und musizieren gegen den Ausverkauf des öffentlichen Raums; dann der Besuch eines Künstlers, der in Wien Inspiration sucht und von den Eigenheiten der Stadt überrumpelt wird; ein Slacker-Kammerspiel, das die rauschenden Partynächte seiner Protagonisten nur andeutet; und zum Abschluss skurrile Animationen, inspiriert durch den Wiener Kabarettisten Georg Kreisler.

Wir fliegen
We are flying
Österreich / 2013 / 21 min / Deutsch mit engl. UT/ Weltpremiere
Der vierjährige Nikolaus wird von seinen Eltern wieder einmal nicht abgeholt, also nimmt ihn Kindergärtnerin Angelika mit zu sich nach Hause. Den gemeinsamen Abend mit ihrem Freund Benno hat sie sich anders vorgestellt, doch durch den kleinen Gast lernt sie ihn und sich selbst neu kennen. Ein Film der kleinen Gesten. Zärtlich, boshaft und witzig. Nach einer Kurzgeschichte von Peter Stamm.
Regie: Ulrike Kofler, Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln / Senad Halilbasic, Kamera: Robert Oberrainer, Schnitt: Christine Veith, Cast: Magdalena Kronschläger, Nikolaus Hahn, Roman Blumenschein

Die Leute von Stiege 5
People From Number 5
Österreich / 2012 / 22 min / Deutsch mit engl. UT / Weltpremiere
Ein typischer Wiener Gemeindebau und zugleich der Ort, an dem der junge Regisseur seine Kindheit verbracht hat. Er kehrt mit der Kamera zurück, aufmerksam und zurückhaltend, besucht seine Mutter, einen jungen Fußballfan, eine ältere Dame, jeweils in deren eigenen vier Wänden. Wir erfahren von persönlichen Geschichten, Problemen und Spannungen, die es unter den Bewohnern gibt - und durch die kurzen, persönlichen Eindrücke scheint es, als würden wir die Protagonisten schon ewig kennen.
Regie: Simon Spitzer, Produktion: Eva Hartl, Kamera: Marie-Therese Zumtobel

Diese Stadt
This City
Österreich, Deutschland, Schweiz / 2012 / 6 min / Deutsch ohne UT / Weltpremiere
Die beiden Musiker und melancholischen Spaßmacher Christoph & Lollo - bekannt nicht zuletzt durch ihre "Schispringerlieder" - spielen Gitarre im öffentlichen Raum. In Wien, St. Gallen und München erzählen sie Geschichten von Grünflächen, die man nicht betreten darf, Parks ohne öffentliche WC-Anlagen und Innenstädte, die von Banken gekauft werden. Einmal werden sie vom Parkwächter vertrieben, ein andermal fällt ein Altbau der Abrissbirne zum Opfer, während sie davor musizieren. Ein ironischer Protest gegen die Privatisierung von öffentlichen Flächen.
Regie: Christoph & Lollo, Mitarbeit/Kamera: Markus Rivola, Scotti Scoz, Andrea & Adrian & Lena Schwarz-Ganz, Eliane Schwerer, Pascale Osterwalder, Ruth Oppl, Andrea Naica-Loebell, Lena Kauer, Schnitt: Lollo

Rotten Rock City
Österreich / 2013 / 13 min /Englisch / Weltpremiere
Der Künstler Nate Tabor stürzt sich - begleitet von einer Beethoven-Symphonie im Trance-Remix - in den Wiener Alltag, um sich vom Geiste Mozarts und anderer großer Künstler dieser Stadt inspirieren zu lassen. Schnell erkennt er die Eigenheiten der Stadt und ihrer Bewohner: Vitamin B, Hundescheiße, Einsamkeit. Und als er selbst ein Teil davon zu werden droht, tritt er die Flucht an - auf seine Art. Ein bissiger Wien-Film, der zwischen Gesellschaftsstudie und Pop-Song schwankt, Großstadt und Wildnis, Ode und Abgesang. Ein roher Diamant.
Regie: Ervin Tahirovic, Drehbuch: Markus Zizenbacher, Ervin Tahirovic, David Lindinger, Kamera: David Lindinger, Casting: Nate Tabor

Samstagabend Sonntagmorgen
Saturday night, Sunday morning
Österreich / 2012 / 10 min / Deutsch mit engl. UT / Wien-Premiere
Wodka, Joint, Vorglühen: Die beiden Slacker Michael und Manuel bereiten sich auf eine rauschende Nacht vor. Daheim auf dem Sofa wird geplaudert über das Leben und die Liebe. Der eine will Seitensprünge ohne Eifersucht, der andere die Frau fürs Leben. Am Sonntagmorgen sitzen die beiden verkatert vorm Fernseher und haben Rollen getauscht. Was dazwischen passiert ist, sehen wir nicht. Eine lässig inszenierte Momentaufnahme der sogenannten Generation Maybe.
Regie: Thomas Schwendemann, Produktion: Martin Loos, Alena Breyer, Drehbuch: Martin Loos, Kamera: Natascha Neulinger, Thomas Schwendemann, Casting: Martin Loos, Robert Stadlober

Die Telefonbuchpolka
The phone book polka
Österreich / 2012 / 5 min / Deutsch mit engl. UT / Österreich-Premiere
"Wenn ich Inspiration such, Gesellschaftsliaison such, les ich das Telefonbuch." Herr Brscht, tragischer Held in der "Telefonbuchpolka" und selbst mit einem unglücklichen Namen bestraft, spaziert animiert durch das alte Wien, begleitet von den komplizierten, unaussprechlichen Namen seiner Mitmenschen. Benjamin Swiczinsky von den "Neuen Österreichischen Trickfilmern" findet für den Sprachwitz des österreichischen Kabarettisten Georg Kreisler skurril-witzige visuelle Entsprechungen.
Regie: Benjamin Swiczinsky, Produktion (NÖT): Benjamin Swiczinsky, Conrad Tambour, Johannes Schiehsl, Iris Haschek, Golli Marboe, Redaktion: Martin Schneider (ZDF-arte)

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken